Herzlich willkommen bei Geotourist Freiburg
Herzlich willkommen bei Geotourist Freiburg

Hier finden Sie die Angebote zu Studienreisen ...

Die hier angebotenen Studienreisen finden im In- und Ausland statt. Zur Teilnahme an den Studienreisen sind keine Fachkenntnisse erforderlich. In der Regel ist die Teilnehmerzahl auf sechs Personen beschränkt (!) - nur in wenigen Ausnahmefällen können es auch bis zu 14 Personen sein. Diese bewusst niedrig gehaltene Teilnehmerzahl lässt einen großen Spielraum für maximale Individualität bei der Programmgestaltung.

Das Foto zeigt den Gullfoss-Wasserfall in Island - ein klassisches Ziel auf jeder Islandreise und am schönsten am Nachmittag, wenn es schon bei geringer Sonneneinstrahlung zu wunderschönen Regenbogen kommt. 

Angaben zu bereits durchgeführten Studienreisen finden Sie im Archiv.

Donnerstag, 31. August – Donnerstag 07. September 2017

ETA Geokulturelle Erlebnisreise Taunus und Eifel

Bäder, Bergbau, Vulkane und Goethe

AUSGEBUCHT

Gönnen Sie sich ein paar Tage in der Landeshauptstadt Wiesbaden und entdecken Sie auf zwei geokulturellen Tagesexkursionen den Taunus, das Untere Lahntal und das Mittelrheingebiet rund um die Loreley. In Wiesbaden gibt es eine geologische Stadtführung, aber es bleibt auch Zeit für eine Erkundung auf eigene Faust. Nutzen Sie das reichhaltige kulturelle Angebot der Hessischen Landeshauptstadt für einen Museums- oder Theaterbesuch! Eine Tagesexkursion mit Schifffahrt führt in die Weltkulturerberegion Mittelrheintal rund um die Loreley, St. Goar und St. Goarshausen, Hin- oder Rückfahrt erfolgt durch das malerische Wispertal. Die hier vorkommenden Gesteine werden erklärt und ihre Bedeutung als Bausteine erläutert. Die zweite Exkursion führt in den Taunus und das Untere Lahntal. Hier wird unter anderem das geschichtsträchtige Heilbad Bad Ems aufgesucht. Ein weiterer Schwerpunkt ist der alte Bergbau in diesem Gebiet, den schon Goethe zu einem Besuch und intensiven Studien veranlasste. Auf dem Programm stehen ein dabei das Bergbaumuseum in Holzappel, ein hochinteressanter montanarchäologischer Lehrpfad in der Umgebung des Ortes sowie – natürlich – das Stöbern und die Suche nach Mineralien auf Halden. Wer möchte, hat als Zusatzleistung die Möglichkeit zu einem Rundflug mit dem Motorsegler über Taunus und Mittelrhein (Abbildung zeigt den Loreleyfelsen).

Der zweite Teil der Reise führt Sie in die geologisch hochinteressante Eifel. Im kam es auch in der jüngsten geologischen Vergangenheit immer wieder zu Vulkanausbrüchen und auch die jüngste vulkanische Eruption in Deutschland ereignete sich vor nicht einmal 10‘000 Jahren in der Eifel. Manche Spezialisten glauben sogar, dass der Vulkanismus in der Eifel nur “ruht“. Die Eifel ist zwar nicht gerade bekannt für schönes Wetter, aber die überaus vielfältige und eindrucksvolle Landschaft entschädigt dies. Außerdem gibt es eine Vielzahl hochmoderner Museen, von denen die wichtigsten besichtigt werden: Vulkandome in Mendig, Basaltkeller in Niedermendig, Deutsches Schiefermuseum in Mayen – um nur eine Auswahl zu nennen. Auch Europas größter Kaltwassergeysir in Andernach steht auf dem Programm dieser Studienreise. Eine Tagesfahrt ist den Maaren der Westeifel gewidmet. Die täglich mit dem Kleinbus zurückzulegenden Strecken sind aufgrund der zentralen Lage des Standquartiers am Laacher See nicht sehr groß. Zusätzlich sind individuelle Besuche in der Klosteranlage Maria Laach möglich, da sich Hotel in unmittelbarer Nachbarschaft der Abtei befindet. Ein paar Bildimpressionen der Reise finden Sie hier.

 

Pauschalpreis ab/bis Wiesbaden (ohne Anreise): 1290,- €, 7 x ÜF sowie 4 Abendessen, Fahrt im Kleinbus (9 Sitzer), Eintrittsgelder, Reiseleitung und Reiseunterlagen.

Hinweis: Bitte denken Sie an witterungsangepasste Kleidung und feste Schuhe. Die Mitnahme von Fotoapparat und Fernglas wird empfohlen. Vorgesehen sind kleinere Wanderungen mit einer maximalen Dauer von ca. 2 h; Teilnehmerzahl auf 6 Personen begrenzt. Mittags nach Möglichkeit eigene Rucksackverpflegung (nicht im Preis inbegriffen).

Zusatzangebot: An einem Spätnachmittag/Abend gibt es die Möglichkeit vom Flugplatz Nastätten aus einen kurzen Rundflug mit einem Motorsegler über das Exkursionsgebiet zu buchen. Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit die Landschaft „von oben“ zu erkunden (Preis für Flug 60 €; Transfer zum Flugplatz gratis).

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer und Nils Gies (Wiesbaden)

Anzahl Mindesteilnehmer: 3 Personen

Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per E-Mail.

Donnerstag, 05. Oktober – Dienstag, 10. Oktober 2017

KAT Katalonien – eine geokulturelle Rundreise

Barcelona – Montserrat – Garrotxa

AUSGEBUCHT

Entkommen Sie dem Nebel Mitteleuropas und begeben Sie sich auf eine spannende geokulturelle Entdeckungstour in die Region Katalonien nach Nordwestspanien. Die stolze Hauptstadt Barcelona ist das erste Ziel der Reise. Ein geologischer Stadtrundgang in dessen Verlauf verschiedene Bausteine vorgestellt werden, ein Panoramaspaziergang auf den parkähnlichen Anhöhen in der Stadt (Montjuig und Park Güell; beide mit schönem Rundblick auf die Innenstadt und interessanter Vegetation) und ein Besuch des Jugendstilkrankenhauses Santa Pau und der Sagrada Familia (von außen), der gotischen Kathedrale und der „Arbeiterkirche“ Santa Maria del Mar stehen auf dem Programm. Ein Gang über die Ramblas mit ihren zahlreichen Straßenhändlern gehört natürlich ebenfalls dazu. Allerdings bleibt auch Zeit für eine individuelle Erkundung der lebhaften Stadt. Zahlreiche Museen und Theaterangebote und die Möglichkeit zum Besuch von Konzerten machen die Auswahl schwer! In Hotelnähe liegt auch der berühmte Markt Boquería, dem ebenfalls ein Besuch abgestattet wird.

Ein kompletter Tag ist einem Ausflug mit der spektakulären Zahnradbahn zum Klosterberg Montserrat nordwestlich von Barcelona gewidmet. Auf Wunsch kann die Klosterkirche besichtigt werden. Nach einer weiteren Fahrt mit einer Standseilbahn ist anschließend eine Wanderung zwischen bizarren, aus Konglomeraten aufgebauten Felsformationen vorgesehen, die bei guter Witterung zahlreiche Felskletterer anziehen, die dann als bunte Flecken an den weißgrauen Felstürmen beobachtet werden können (mittags bei entsprechender Witterung Rücksackvesper). Eine kleine naturkundliche und geschichtliche Ausstellung zum Montserrat wird auch besichtigt.

Vom Montserrat geht die Fahrt durch das katalonische Hinterland weiter in der Vulkanlandschaft der Garrotxa, die sich im Pyrenäenvorland in einer Entfernung von ca. 2 h von Barcelona befindet. Die letzte vulkanische Aktivität in diesem Gebiet liegt zwar nur ca. 10.000 Jahre zurück aber der Vulkanismus gilt heute als erloschen. Hingegen kam es im Mittelalter zweimal zu einer Serie von schweren Erdbeben, bei der große Teile der Orte in der Garrotxa zerstört wurden. Die vulkanischen Erscheinungsformen der Garrotxa (Basalte mit schöner säuliger Absonderung wie bei Castelfollit in der Abbildung, Aschen und Tuffe) lassen sich ansonsten recht gut mit der Eifel vergleichen. Zwei Wanderungen und die Besichtigung von zwei historischen Orten bilden den Schwerpunkt des Tagesprogramms in der Garrotxa (mittags bei entsprechender Witterung Rücksackvesper). In Olot, dem Hauptort der Garrotxa, kann das örtliche Vulkanmuseum besichtigt werden. Gleichzeitig ist dieses Gebiet westlich von Girona überregional nicht nur als Wandergebiet sondern auch für seine Jugendstilarchitektur und seine zahlreichen Bäckereien und Konditoreien bekannt.

Am letzten Tag erfolgt der Transfer zum Flughafen nach Barcelona. Flüge am Flughafen Barcelona ab der Mittagszeit werden erreicht. Ein paar Bildimpressionen der Reise finden Sie hier.

 

Pauschalpreis ab/bis Barcelona (ohne Anreise): 1090,- € im DZ oder 1320,- € im EZ für folgende Leistungen: 5xÜF im DZ, 3 Abendessen, 1 Mittagessen, alle Museumseintritte, ÖPNV in Barcelona und Montserrat, Transfer im Kleinbus in die Garrotxa und auf der Rückfahrt zum Flughafen Barcelona sowie die Reisedokumentation.

Hinweis: Bitte denken Sie an witterungsangepasste Kleidung und feste Schuhe. Die Mitnahme von Fotoapparat und Fernglas wird empfohlen. Vorgesehen sind kleinere Wanderungen mit einer maximalen Dauer von ca. 2 h; Teilnehmerzahl auf 6 Personen begrenzt. Mittags nach Möglichkeit Rucksackverpflegung (nicht im Preis inbegriffen).

Hinweis: Der Flug nach Barcelona und der Transfer vom Flughafen in das Quartier sind nicht im Reisepreis enthalten! Bei der Flugbuchung und der Buchung des Transferbusses vom Flughafen zum Hotel ist Ihnen der Veranstalter gerne behilflich. 

Zusatzangebot: Sie möchten die Sagrada Familia von innen besichtigen? Sie sind am Picasso Museum interessiert? Sie wären an einem Konzert im Palau de la Musica interessiert? Bitte wenden Sie sich an den Reiseveranstalter.

Anschlussreise: Sollten Sie gleichzeitig die Reise VLC Valencia – Teruel – Cuenca buchen, können Sie die Fahrt mit dem gleichen Kleinbus nach einem kurzen Zwischenstopp in Barcelona zur Aufnahme weiterer Reiseteilnehmer fortsetzen. Bei gleichzeitiger Buchung der Resien KAT und VLC erhalten Sie einen Sonderrabatt von 100,- €.

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer

Anzahl Mindesteilnehmer: 3 Personen

Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per E-Mail.

Dienstag, 10. Oktober – Dienstag, 17. Oktober 2017

VLC Valencia, Teruel und Cuenca

Vom Strand in das einsame Hochland von Aragón

AUSGEBUCHT

Von Barcelona aus geht es der Küste entlang nach Valencia. Nach dem Zimmerbezug findet das erste gemeinsame Abendessen in Valencia statt.

Ein Stadtrundgang durch die Innenstadt (mit ergänzenden Hinweisen zu den Bausteinen und zur geologischen Situation der Stadt) und ein Spaziergang durch das ehemalige Flussbett des Guadalavíar mit den repräsentativen Gebäuden des Stararchitekten Calatrava stehen auf dem Programm des zweiten Tages. Am dritten Tag wird die Albufera besucht. Diese Camargue-ähnliche Landschaft liegt etwa ½ Fahrstunde südlich von Valencia. Hier kann man ganzjährig viele Vögel zu beobachten. In diesem Gebiet wurde mit der Paella auch das wohl bekannteste spanische Gericht „erfunden“. Dieses Gericht wird auch in einem landestypischen Lokal zu Mittag gegessen. Vor der Abfahrt in das Hinterland von Valencia steht die große Markthalle auf dem Besuchsprogramm. Das nächste Standquartier ist der denkmalgeschützte Ort Albarracín mit seiner eindrucksvollen Stadtmauer (Foto: Nils Gies). Dem ausführlichen Rundgang durch das kleine Städtchen schließt sich ein gemeinsames Abendessen an. Es schließt sich eine Tagesfahrt zur Tajo Quelle und über einsame Gebirgspässe nach Cuenca mit seinen berühmten „Hängenden Häusern“ an. Ein kurzer Stadtrundgang und ein Besuch der Kathedrale runden diesen Programmpunkt ab. Am nächsten Tag werden die Höhlenmalereien in den Buntsandsteinwäldern von Albarracín aufgesucht. Die bizarre rote Felslandschaft mit den charakteristischen Kiefernwäldern wird auf kleinen Wanderungen erkundet; bei entsprechender Witterung findet die Mittagspause als Rucksackvesper in einer idyllischen Wacholderheide statt. Die vorletzte Tagesetappe führt von Albarracín aus zunächst zur Burganlage Peracense und weiter durch die karge Steppenlandschaft Aragoniens mit seinen Safranfeldern und verlassene Bergbaugebiete nach Alcañiz. Hier findet die letzte Übernachtung im Parador statt, der in der Burg der Calatrava-Ritterschaft hoch über der Stadt untergebracht ist. Das abschließende Abendessen findet im historischen Speisesaal des Paradors statt.  

Am letzten Tag erfolgt der Transfer zum Flughafen nach Barcelona. Flüge ab der Mittagszeit werden erreicht. Ein paar Bildimpressionen der Reise finden Sie hier.

 

Pauschalpreis ab/bis Barcelona (ohne Anreise): 1350,- € im DZ. Darin enthalten sind 7xÜF im DZ, 4 Abendessen (3 Abende Selbstversorgung), 1 Mittagessen, alle Museumseintritte, Taxi in Valencia, Transfer im Kleinbus sowie die Reisedokumentation. Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte unbedingt bei Buchung angeben. Der Flug ist nicht im Reisepreis inbegriffen.

Hinweis: Bitte denken Sie an witterungsangepasste Kleidung und feste Schuhe. Die Mitnahme von Fotoapparat und Fernglas wird empfohlen. Vorgesehen sind kleinere Wanderungen mit einer maximalen Dauer von ca. 2 h; Teilnehmerzahl auf 6 Personen begrenzt. Mittags nach Möglichkeit Rucksackverpflegung (nicht im Preis inbegriffen).

Hinweis: Der Flug nach Barcelona und der Transfer vom Flughafen in das Quartier sind nicht im Reisepreis enthalten! Bei der Flugbuchung ist Ihnen der Veranstalter gerne behilflich. 

Anschlussreise: Sollten Sie gleichzeitig die zuvor stattfindende Reise KAT Barcelona - Montserrat - Garrotxa buchen, können Sie die Fahrt mit dem gleichen Kleinbus nach einem kurzen Zwischenstopp in Barcelona am Flughafen fortsetzen. Bei gleichzeitiger Buchung der Reisen KAT und VLC erhalten Sie einen Sonderrabatt von 100,- €.

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer

Anzahl Mindesteilnehmer: 3 Personen

Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per E-Mail.

Dienstag, 21. November – Freitag, 24. November 2017

ERZ Spätherbst im Erzgebirge

Dresden, Meißen, Freiberg und Erzgebirge

AUSGEBUCHT

Das spätherbstliche Dresden ist Ausgangsort der diesjährigen in das Erzgebirge. Zwei Ausflüge führen in die alte Silberstadt Freiberg im Sächsischen Erzgebirge mit ihrer bekannten Bergakademie. Dabei sind folgende Programmpunkte vorgesehen (Reihenfolge noch nicht festgelegt): ein Besuch der einzigartigen Mineralogischen Schausammlungen in den Gebäuden der Bergakademie Freiberg,  die ausführliche Besichtigung der neuen Ausstellung terra mineralia im restaurierten Schloss Freudenberg (vgl. Abbildung; außergewöhnlicher Rahmen für eine Ausstellung mit kostbaren und eindrucksvollen Exponaten aus einer der größten und bedeutsamsten privaten Mineraliensammlungen der Welt: www.terra-mineralia.de) oder die neue Ausstellung zu Mineralien aus Deutschland im Krügerhaus sowie eine Besichtigung des Mariendoms und Bergbauspuren in und um Freiberg. Ferner gibt es eine Rundfahrt durch den Tharandter Wald nach Meißen (Dombesichtigung). Ein Halbtagesausflug nach Chemnitz zum „Versteinerten Wald“ und in das Elbsandsteingebirge vervollständigt das Programm dieser Studienreise. In Dresden ist außerdem noch Gelegenheit zur individuellen Stadtbesichtigung. Ein gesondertes Faltblatt ist auf Anforderung erhältlich.


Pauschalpreis ohne Anreise: 620,- €, 4x ÜF in Dresden-Neustadt in zentraler  Lage, 2 Abendessen (2  Abende Selbstversorgung), alle Eintrittsgelder, die Reiseleitung und eine Dokumentation.

Hinweis: Bitte denken Sie an witterungsangepasste Kleidung und feste Schuhe. Die Mitnahme von Fotoapparat wird empfohlen. Die Teilnehmerzahl ist auf 7 Personen begrenzt. Mittags findet die Verpflegung in eigener Regie statt (nicht im Preis inbegriffen).
Bitte beachten Sie: Hotelabhängiger Zuschlag für Einzelzimmer. Bitte geben Sie diesen Sonderwunsch bei der Buchung unbedingt an. Infolge der letztjährigen Erfahrung und der möglicherweise winterlichen Straßenbedingungen wird die Anfahrt mit dem Zug empfohlen. Bei der Beschaffung preiswerter Bahnfahrkarten ist die Reiseleitung auf Wunsch gerne behilflich.

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per
E-Mail

Samstag, 21. April - Freitag, 27. April 2018

HPR Haute Provence und Verdonschlucht

Frühlingserwachen im Süden

Der Geopark de Haute Provence mit seinem reichen geologischen und kulturellen Erbe ist das Ziel dieser Studienreise. Abseits der großen Hauptstraßen entdecken Sie zauberhafte Landschaften und kleine Städte und Dörfer. Übernachtet wird in zentralen und landestypischen Hotels in Die am Südrand des Vercors und in Castellane am Rande der Verdonschlucht. Durch die zentrale Lage der Hotels besteht abends die Möglichkeit zur ausführlichen Erkundung der Etappenziele. Bei entsprechender Witterung findet mittags in der Regel Rucksackvesper statt (nicht im Preis inbegriffen). Kaffeepausen werden nach den Wünschen der Teilnehmer eingelegt. An- und Rückreise erfolgen durch die Schweiz. Die Reiseroute berührt den Vercors, die Voralpen und das Karstplateau des Haut-Verdon und die Hochebene des Haut-Verdon. In Castellane erwartet Sie der Aussichtsfelsen "Le Roc" (Abbildung). Die Reise im Frühjahr ist auch aus botanischen Gründen interessant. Hier ergeben sich insbesondere zu Beginn der Reise am Südrand des Vercors interessante Möglichkeiten. Mit etwas Glück können in der Verdonschlucht auch Geier beobachtet werden. Die Gestaltung des Tages in der Verdonschlucht wird auf die Wünsche der Teilnehmer abgestimmt. Ein gesondertes Faltblatt ist auf Anforderung erhältlich.  ... Ein paar Bildimpressionen der Reise finden Sie hier.

 

Pauschalpreis: 1090,- EUR (für folgende Leistungen: Fahrt im Kleinbus ab/bis Freiburg, 6x ÜF im DZ davon 3 x HP (zentrale **Hotels), 3 Abende Selbstversorgung, alle Eintritte, Zugfahrt mit dem "Train des Pignes" und Dokumentation. Zuschlag für EZ 150,- EUR; bitte unbedingt bei Buchung angeben.
Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; 2-4 max. 2 bis 3 stündige Wanderungen. Die Gruppe besteht aus max. 8 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen). Frühzeitige Buchung erforderlich. Auf Anfrage Vermittlung von Hoteladressen in Freiburg bei Anreise am Vorabend der Abfahrt; Zustieg auch in Basel oder Neuchâtel möglich.
Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per
E-Mail

Sonntag, 29. April - Samstag, 05. Mai 2018

GAR Gardasee und Verona

Geologie und Kultur auf der Sonnenseite der Alpen

Diese „geokulturelle“ Studienreise führt an die Gestade des Gardasees, der seit jeher Dichter und Denker anzog. Schwerpunkt ist dabei das nördliche Gardaseegebiet um Riva und Torbole. Im Rahmen von Tagesexkursionen wird die geologische Entstehungsgeschichte des Gebiets erklärt sowie durch botanische und kulturelle Besonderheiten ergänzt. Dabei finden auch Wanderungen von max. 3 h Länge statt. Besuche, Museen und Besichtigungen (z. B. Zitronengärten am Seeufer am Seeufer, Bergsturzgebiete, Wasserfälle, Schluchten und Gletschermühlen sowie eine Fahrt in das Monte Baldo Gebiet mit spektakulärem Ausblick auf den Gardasee (Abbildung) runden das Programm ab. Gleichzeitig wird auch auf die eingangs erwähnten literarischen Beschreibungen eingegangen, wobei sich hier die Bezüge zu Goethes „Italienischer Reise“ als Leitfaden durch das Programm ziehen. Teilnehmer der Studienreise erhalten vorab weitere Literaturhinweise sowie bei Reiseantritt eine Dokumentation mit Angabe der besuchten Lokalitäten. Die geologischen Erklärungen werden allgemeinverständlich vermittelt und durch die Auswahl der besuchten Lokalitäten im wahrsten Sinne des Wortes ansprechend. Ein kompletter Tag ist Verona gewidmet (davon steht ½ Tag zur freien Verfügung). 

 

Pauschalpreis: 1060,- EUR (für folgende Leistungen: Fahrt im Kleinbus ab/bis Freiburg, 6x ÜF im DZ (5x **Hotel Garni in Riva, ca. 600 m zum See sowie 1x im Raum Bozen), 3x Abendessen, alle Museumseintritte sowie die Reisedokumentation.  Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte unbedingt bei Buchung angeben.

Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera. Die Gruppe besteht aus max. 7 Personen. Kaffeepausen erfolgen zusätzlich nach den Wünschen der TeilnehmerInnen. Bei ordentlichem Wetter ist mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen). Auf Anfrage Vermittlung von Hoteladressen in Freiburg bei Anreise am Vorabend der Abfahrt; Zustieg auch in Basel möglich.
Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per
E-Mail

NEU Mittwoch, 09. Mai - Sonntag, 13. Mai 2018

JUR Faszination Geologie im Jura

Kalkstein, Karst und Kultur

Die Anreise erfolgt am späten Mittwoch Nachmittag um auch Berufstätigen eine Teilnahme zu ermöglichen. Der Jura bildet eine natürliche Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz. Das lang gezogene Mittelgebirge im Herzen Europas ist kein Ziel des modernen Massentourismus. In der Geschichte der Geologie hat der Jura schon sehr früh eine bedeutende Rolle gespielt: Ein ganzer Zeitabschnitt ist nach diesem Gebirge benannt. Neben der Stratigraphie hat auch die Erforschung der Eiszeiten und der Gletscher hier ihren Anfang genommen. Auf der Reise am langen Himmelfahrtswochenende (länger als des Wort!) kommt neben geologischen Besonderheiten wie den Asphaltminen im Val de Travers, dem Hochmoor von Pont-Martel oder dem glazial entstandenen Felskessel des Creux du Van auch  die Kultur nicht zu kurz: Die Universitätsstadt Neuchâtel wird besichtigt und in Motiers sind Sie auf den Spuren von Jean-Jacques Rousseau. Auch Wanderungen mit Fernblick wie an der Vue des Alpes oder mit Tiefblick wie in der Areuse-Schlucht (Abbildung)  gehören zum Programm dieser neu angebotenen Studienreise. Entdecken Sie die Geheimnisse des Absinths und den würzigen Käse der Region, den Karst in Mamirolles und das Tal des Doubs. Am Ende der Reise werden Sie verstehen, warum Rousseau von dieser Gegend schrieb: "Ich kann unmöglich beschreiben, wie angenehm es hier ist." 

 

Pauschalpreis: 970,- EUR (für folgende Leistungen: Fahrt im Kleinbus ab/bis Freiburg, 4x ÜF im DZ in einem zentral gelegenen Hotel in Pontarlier, 2 Abendessen, alle Eintritte und Dokumentation. Zuschlag für EZ 120,- EUR; bitte unbedingt bei Buchung angeben.
Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; 2-4 max. 2 h Wanderungen. Die Gruppe besteht aus max. 8 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen). Frühzeitige Buchung erforderlich. Auf Anfrage Vermittlung von Hoteladressen in Freiburg bei Anreise am Vorabend der Abfahrt; Zustieg auch in Basel oder Biel möglich.
Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per
E-Mail

NEU Vorankündigung: Juni 2018

AZO Azoren - Vulkanlandschaft und Blütenpracht

Eine Rundreise durch die "Wetterküche" von Europa

(Kooperationsveranstaltung mit der DGGV)

Die Inselgruppe der Azoren liegt mitten im Atlantik – etwa auf halber Wegstrecke zwischen Nordamerika und Europa. Geologisch sind die Azoren ein Teil des Mittelatlantischen Rückens. Aus diesem Grund sind die Inseln vulkanischer Entstehung und es gibt auch aktive Vulkane auf den Azoren. Die letzte große Ausbruchstätigkeit war in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Als weitere Begleiterscheinungen zum Vulkanismus gehören natürlich Erdbeben, Schlammvulkane und heiße Quellen. Auch wird die Erdwärme mit Hilfe von Kraftwerken genutzt. Der Schwerpunkt der Reise liegt auf einer Besichtigung der Hauptinsel Sao Miguel. Das Standquartier dort ist in der Hauptstadt Ponta Delgada. Die Insel wird ausgiebig erkundigt, und neben der Geologie ist natürlich die ganzjährige Blütenpracht ein besonderes Erlebnis (Besuch botanischer Gärten). Auf der Reise wird außerdem die südlich von Sao Miguel gelegene Insel Santa Maria besucht, welche bereits von einem wüstenhaften Klima geprägt ist. Ein weiteres Ziel ist die Insel Terceiro, welche bereits zur Zentralgruppe des Archipels gehört. Vor Ort wird die Lavahöhle Gruta do Carvao besichtigt. Das Quartier ist in der Inselhauptstadt Angra de Heroismo, die vor einigen Jahren durch ein starkes Erdbeben vollständig zerstört wurde. Der Wiederaufbau erfolgte mit finanzieller Unterstützung der UNESCO und wurde daraufhin zum Weltkulturerbe erklärt. Von Terceiro aus geht es mit einem kurzen Flug auf die Insel Pico. Die Ponta do Pico ist mit etwas über 2350 m der höchste Berg der Azoren und Portugals. Gleichzeitig ist der Stratovulkan die auch die höchste Erhebung des Mittelatlantischen Rückens. Ein Tag zur freien Verfügung in Ponta Delgada kann z.B. zu einer Wal- und Delfinbeobachtungsfahrt genutzt werden. Einige Reiseeindrückevon den bisherigen Azorenreisen erhalten Sie hier.

 

Pauschalpreis (ab/bis Ponta Delgada): Der Preis wird noch bekannt gegeben. Der Flug ist nicht im Reisepreis inbegriffen. Dies ermöglicht eine individuelle An- und Abreise der Teilnehmer. Treffpunkt ist das Hotel in Ponta Delgada. Die Reiseleistung beinhaltet den Transfer und Inlandsflüge auf den Azoren, Eintrittsgelder, Reiseleitung, Dokumentation sowie 12 Übernachtungen mit Frühstück. Mitglieder der DGGV (Deutsche Geologische Gesellschaft - Geologische Vereinigung) erhalten einen Rabatt.

Hinweise: Bitte denken Sie an witterungsangepasste Kleidung und feste Schuhe. Die Temperaturen betragen tagsüber zwischen 20 und 27 °C; nachts ist die Abkühlung oft nur gering. Es muss allerdings morgens mit Küstennebel und tagsüber mit kurzen Regenfällen gerechnet werden. Vorgesehen sind mehrere Wanderungen auf meist unbefestigten Wegen mit einer maximalen Dauer von ca. 3 Stunden. Mittags ist nach Möglichkeit Rucksackverpflegung (nicht im Preis inbegriffen). Abgesehen von der Anreise gehören die Azoren zu den preiswerteren Reiseländern. Der Euro ist Landeswährung. Für ein warmes Abendessen (Tellergericht) in einem Restaurant müssen Sie ca. 12-15 € einplanen. Nichtalkoholische Getränke sind ab 1 €, Bier / Wein ab 2 €, Kaffee/Tee für 1-2 € zu haben (Stand Sommer 2016). Ein kleines Trinkgeld ist üblich.
Hinweis zur Mobilität auf den Azoren: Das Anmieten eines Reisebusses auf den kleineren Inseln ist nicht möglich. Aus diesem Grund wird die Exkursion mit zwei Kleinbussen (8 Plätze) durchgeführt. Dies ermöglicht auch die Nutzung von Nebenstraßen. Die Flüge zwischen den Inseln werden mit kleinen Maschinen mit 50-60 Plätzen durchgeführt. Um die gleichen Flüge für alle Reiseteilnehmer buchen zu können ist eine frühzeitige Anmeldung bi spätestens Dezember 2017 erforderlich.

Exkursionsleitung und Organisation: Dr. Matthias Geyer

Anzahl Teilnehmer: mindestens 5 Personen, maximal 14 Personen. Die Beschränkung der Teilnehmerzahl ermöglicht maximale Individualität. 

Interessensbekundung: Ab sofort per E-Mail an den Veranstalter oder an die DGGV

Sonntag, 01. Juli – Sonntag, 08. Juli 2018

ISL Kleine Wanderreise in Island

Westmänner-Inseln und Reykjanes-Halbinsel

AUSGEBUCHT

Nach der Ankunft und einer Übernachtung in der Hauptstadt Reykjavík geht es am nächsten Tag mit dem Kleinbus an den Fährhafen zu den Westmänner-Inseln vor der Südküste Islands. Zwei Übernachtungen auf der Hauptinsel ermöglichen Wanderungen zu den eindrucksvollen Zeugnissen des Vulkanausbruch von 1973. Es bleibt aber auch Zeit für den Besuch des Vulkanmuseum Eldheimar, des Naturkundemuseums Saeheimar und die Vogelfelsen mit ihren Pagageientauchern und anderen Seevögeln. Am 4. Tag geht es wieder mit Fähre und dem Kleinbus zurück nach Reykjavík. Auf der An- und Rückfahrt werden je nach zeitlichen Möglichkeiten noch weitere geotouristische Haltepunkte aufgesucht. Danach stehen vier Übernachtungen in Reykjavík auf dem Programm. Von dort aus werden das mit einem Kleinbus diverse Wanderziele auf der Reykjanes Halbinsel aufgesucht. Je nach Wetter und Kondition der Gruppe können dies Tageswanderungen oder Vor- und Nachmittagswanderungen von jeweils 2-4 h sein. Neben Geologie und Geomorphologie wird auch die Botanik thematisiert und es gibt Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung. 

 

Pauschalpreis (ab/bis Reykjavik): 1990,- EUR für folgende Leistungen: Fähre und Kleinbus, alle Eintrittsgelder, 7x ÜF im DZ in ***Hotel, 2 Abendessen und Dokumentation. Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte unbedingt bei Buchung angeben.
Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; es sind längere Wanderungen vorgesehen (nur mit Tagesgepäck). Die Gruppe besteht aus max. 8 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen). Frühzeitige Buchung erforderlich. Auf Anfrage Unterstützung bei der Buchung des Fluges und der Transfers zum Hotel in Reykjavik.
Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per
E-Mail

Sonntag, 02. September – Samstag, 08. September 2018

BÖH Spätsommer in Böhmen

Geologie auf den Spuren von Goethe

Auf dieser naturkundlich-geologischen Entdeckungsreise werden Südböhmen und das böhmische Bäderdreieck besucht. Nach der Anfahrt sind die ersten beiden Nächte in Český Krumlov (Böhmisch Krumau). Neben der zauberhaften Altstadt gibt es in unmittelbarer Nähe der Stadt auch ein Graphitbergwerk zu besichtigen. In der Altstadt befindet sich außerdem noch ein Moldavit-Museum. Sie haben auch Gelegenheit, die anderen Museen (Fotoatelier Seidel und Egon-Schiele-Museum, Museum für Stadtgeschichte) auf eigene Faust aufzusuchen. Am dritten Tag geht es durch den Böhmerwald weiter; dabei gibt es einen kurzen Halt im ehemaligen Bergbaustädtchen Kašperské Hory (Bergreichenstein) mit hübsch restauriertem Stadtplatz und der Aussicht von der Kašperk (Karlsburg) bevor das zweite Standquartier in Loket (Ellbogen) erreicht wird. Dieses kleine, bereits von Goethe geschätzte kleine Städtchen liegt nur wenige Kilometer entfernt von den berühmten böhmischen Bade- und Kurorten. An den Folgetagen werden Mariánské Lázně (Marienbad), Karlovy Vary (Karlsbad) und Františkovy Lázně (Franzensbad) besichtigt. Die Abbildung zeigt das Kasino am Rande des Kurparks von Franzensbad. Die Schriften von Goethe dienen dabei als Leitfaden für die naturkundlichen Erläuterungen. Der Vulkanismus des Egergrabens ist Thema eines Besuchs von Soos mit seinen Mineralquellen und Mofetten sowie am Vulkanschlot Kammerbühl; hier fand auch 1822 eine Diskussion zwischen Goethe und dem schwedischen Chemiker Berzelius über die Entstehung des Kammerbühls – einer Höhepunkte des damaligen Streits zwischen „Neptunisten“ und „Plutonisten“ statt. Am Samstag erfolgt die Rückfahrt nach Freiburg.

Pauschalpreis (ab/bis Freiburg): 1290,- EUR für folgende Leistungen: Fahrt im Kleinbus, alle Eintrittsgelder, 6 x ÜF im DZ in ***Hotels, 3 Abendessen und Dokumentation. Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte bei der Buchung unbedingt angeben.

Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; es sind kleinere Wanderungen von bis zu 2h vorgesehen. Die Gruppe besteht aus max. 8 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen). Frühzeitige Buchung erforderlich.
Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per E-Mail

Dr. Matthias Geyer
Geotourist Freiburg
Hansjakobstraße 112b
79117 Freiburg
Tel. +49-162-40.65.416
E-Mail: geotourist@aol.com