Herzlich willkommen bei Geotourist Freiburg
Herzlich willkommen bei Geotourist Freiburg

Hier finden Sie die Angebote zu Studienreisen ...

Die hier angebotenen Studienreisen finden im In- und Ausland statt. Zur Teilnahme an den Studienreisen sind keine Fachkenntnisse erforderlich. In der Regel ist die Teilnehmerzahl auf sechs Personen beschränkt (!) - nur in wenigen Ausnahmefällen können es auch bis zu 14 Personen sein. Diese bewusst niedrig gehaltene Teilnehmerzahl lässt einen großen Spielraum für maximale Individualität bei der Programmgestaltung.

Das Foto zeigt den Gullfoss-Wasserfall in Island - ein klassisches Ziel auf jeder Islandreise und am schönsten am Nachmittag, wenn es schon bei geringer Sonneneinstrahlung zu wunderschönen Regenbogen kommt. 

Angaben zu bereits durchgeführten Studienreisen finden Sie im Archiv.

Für à la carte Reisen sehen Sie bitte hier nach.

Samstag, 05. Oktober – Freitag, 11. Oktober 2019

KAT Katalonien

Barcelona, Montserrat und die Vulkane der Garroxta

Entkommen Sie dem Nebel Mitteleuropas und begeben Sie sich auf eine spannende geokulturelle Entdeckungstour in die Region Katalonien nach Nordwestspanien. Die stolze Hauptstadt Barcelona ist das erste Ziel der Reise. Ein geologischer Stadtrundgang in dessen Verlauf verschiedene Bausteine vorgestellt werden, ein Panoramarundweg auf den parkähnlichen Anhöhen in der Stadt (Montjuig und Park Güell; beide mit schönem Rundblick auf die Innenstadt und interessanter Vegetation) und ein Besuch des Jugendstilkrankenhauses Santa Pau und der Sagrada Familia (von außen), der gotischen Kathedrale und der „Arbeiterkirche“ Santa Maria del Mar stehen auf dem Programm. Ein Gang über die Ramblas mit ihren zahlreichen Straßenhändlern gehört natürlich ebenfalls dazu. Allerdings bleibt auch Zeit für eine individuelle Erkundung der lebhaften Stadt. Zahlreiche Museen und Theaterangebote und die Möglichkeit zum Besuch von Konzerten machen die Auswahl schwer! In Hotelnähe liegt auch der berühmte Markt Boquería, dem ebenfalls ein Besuch abgestattet wird. Ein kompletter Tag ist einem Ausflug mit der spektakulären Zahnradbahn zum Klosterberg Montserrat nordwestlich von Barcelona gewidmet (Abbildung). Dort ist auch eine Wanderung zwischen bizarren, aus Konglomeraten aufgebauten Felsformationen vorgesehen. Bei guter Witterung sind zahlreiche Felskletterer anzutreffen, die dann als bunte Flecken an den weißgrauen Felstürmen beobachtet werden können. Vom Montserrat geht die Fahrt durch das katalonische Hinterland weiter in die Vulkanlandschaft der Garrotxa, die sich im Pyrenäenvorland in einer Entfernung von ca. 2 h von Barcelona befindet. Die letzte vulkanische Aktivität in diesem Gebiet liegt zwar nur ca. 10.000 Jahre zurück, aber der Vulkanismus gilt heute als erloschen. Hingegen kam es im Mittelalter zweimal zu einer Serie von schweren Erdbeben, bei der große Teile der Orte in der Garrotxa zerstört wurden. Die vulkanischen Erscheinungsformen der Garrotxa (Basalte mit schöner säuliger Absonderung, Aschen und Tuffe) lassen sich ansonsten recht gut mit der Eifel vergleichen. Zwei Wanderungen und die Besichtigung von zwei historischen Orten bilden den Schwerpunkt des Programms in der Garrotxa. Olot, der Hauptort der Garrotxa ist nicht nur als Wandergebiet sondern auch für seine Jugendstilarchitektur und seine zahlreichen Bäckereien und Konditoreien bekannt. Letzte Etappe ist der kleine Ort Cardona mit seinem eindrucksvollen Salzberg und einer Befahrung des Besucherbergwerkes. Am letzten Abend findet ein stilvolles Abendessen im Parador von Cardona statt. Am Mittwoch erfolgt der Transfer zum Flughafen nach Barcelona. Dort können Flüge ab der Mittagszeit erreicht werden. Ein paar Bildimpressionen von der Reise finden Sie hier.

 

Pauschalpreis ab/bis Barcelona: 1140,- € für folgende Leistungen: 6x ÜF im DZ, 3 Abendessen, 1 Mittagessen, alle Museumseintritte, ÖPNV in Barcelona und Montserrat, Transfer im Kleinbus in die Garrotxa und auf der Rückfahrt zum Flughafen Barcelona sowie die Reisedokumentation. Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte unbedingt bei Buchung angeben.

Übernachtungen: 3x ÜF in einem zentralen ***Hotel in Barcelona im Bereich Plaza Reial / Ramblas (steht noch nicht fest), 2x ÜF in einem zentralen, ruhigen, familiengeführten ***Hotel in Olot, 1x HP im ****Parador von Cardona.

Hinweis: Individuelle An- und Abreise der TeilnehmerInnen nach Barcelona. Programmbeginn am 04. Oktober 2018 in Barcelona im Hotel; Programmende am 10. Oktober 2018 mit dem Transfer zum Flughafen Barcelona nach dem Frühstück. Bitte denken Sie an Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; es sind kleinere Wanderungen von bis zu 2h vorgesehen. Die Gruppe besteht aus max. 8 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen). Frühzeitige Buchung erforderlich.

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per E-Mail

Anschlussreise: Sollten Sie gleichzeitig die Reise VLC Valencia – Teruel – Cuenca buchen, können Sie die Fahrt mit dem gleichen Kleinbus nach einem kurzen Zwischenstopp in Barcelona zur Aufnahme weiterer Reiseteilnehmer fortsetzen.

Freitag, 11. Oktober – Donnerstag, 17. Oktober 2019

VLC Valencia und die Meseta von Aragón

Von der Küste zu den Safranfeldern

Von Barcelona aus geht es der Küste entlang nach Valencia. Nach dem Zimmerbezug findet das erste gemeinsame Abendessen in Valencia statt.

Ein Stadtrundgang durch die Innenstadt (mit ergänzenden Hinweisen zu den Bausteinen und zur geologischen Situation der Stadt) und ein Spaziergang durch das ehemalige Flussbett des Guadalavíar mit den repräsentativen Gebäuden des Stararchitekten Calatrava stehen auf dem Programm des zweiten Tages. Am dritten Tag wird die Albufera besucht. Diese Camargue-ähnliche Landschaft liegt etwa ½ Fahrstunde südlich von Valencia. Hier kann man ganzjährig viele Vögel zu beobachten. In diesem Gebiet wurde mit der Paella auch das wohl bekannteste spanische Gericht „erfunden“. Dieses Gericht wird auch in einem landestypischen Lokal zu Mittag gegessen. Vor der Abfahrt in das Hinterland von Valencia steht die große Markthalle auf dem Besuchsprogramm. Das nächste Standquartier ist der denkmalgeschützte Ort Albarracín mit seiner eindrucksvollen Stadtmauer. Dem ausführlichen Rundgang durch das kleine Städtchen schließt sich ein gemeinsames Abendessen an. Es schließt sich eine Tagesfahrt zur Tajo Quelle und über einsame Gebirgspässe nach Cuenca mit seinen berühmten „Hängenden Häusern“ an. Ein kurzer Stadtrundgang und ein Besuch der Kathedrale runden diesen Programmpunkt ab. Am nächsten Tag werden die Höhlenmalereien in den Buntsandsteinwäldern von Albarracín aufgesucht. Die bizarre rote Felslandschaft mit den charakteristischen Kiefernwäldern (Abbildung) wird auf kleinen Wanderungen erkundet; bei entsprechender Witterung findet die Mittagspause als Rucksackvesper in einer idyllischen Wacholderheide statt. Die vorletzte Tagesetappe führt von Albarracín aus zunächst zur großartigen Burganlage Peracense und weiter durch die karge Steppenlandschaft Aragoniens mit seinen Safranfeldern und verlassene Bergbaugebiete nach Alcañiz. Hier findet die letzte Übernachtung im Parador statt, der in der Burg der Calatrava-Ritterschaft hoch über der Stadt untergebracht ist. Das abschließende Abendessen findet im historischen Speisesaal des Paradors statt.  

Am letzten Tag erfolgt der Transfer zum Flughafen nach Barcelona. Flüge ab der Mittagszeit werden erreicht. Ein paar Bildimpressionen der Reise finden Sie hier.

 

Pauschalpreis ab/bis Barcelona: 1250,- € für folgende Leistungen: 6x ÜF im DZ in ***Hotels, 3 Abendessen (3 Abende Selbstversorgung), 1 Mittagessen, alle Museumseintritte, Taxi in Valencia, Transfer im Kleinbus sowie die Reisedokumentation. Zuschlag für EZ: 290,- €; bitte unbedingt bei Buchung angeben. Der Flug ist nicht im Reisepreis inbegriffen.

Hinweis: Individuelle An- und Abreise der TeilnehmerInnen nach Barcelona. Programmbeginn am 11. Oktober 2019 in Barcelona am Flughafen (Sie werden abgeholt); Programmende am 18. Oktober 2019 mit dem Transfer zum Flughafen Barcelona nach dem Frühstück. Bitte denken Sie an Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; es sind kleinere Wanderungen von bis zu 2h vorgesehen. Die Gruppe besteht aus max. 8 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen). Frühzeitige Buchung erforderlich.

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per
E-Mail

Freitag, 03. April  Dienstag, 07. April 2020

TÜB Tübingen und Schönbuch

Poesie der Steine im Herzen von Württemberg

Das Standquartier in der Universtätsstadt Tübingen (Abbildung) liegt im Herzen der Altstadt, so dass Sie abends noch auf eigene Faust durch die Gassen der Altstadt schlendern können. Tübingen liegt am geographischen Mittelpunkt Baden-Württembergs und seine Umgebung zeichnet sich durch unterschiedliche Gesteine des Keupers aus. Entdecken deren Vielfalt auf Exkursionen in der näheren Umgebung, im Naturpark Schönbuch sowie auf dem geologischen Lehrpfad im Kirnbachtal, genießen Sie herrliche Aussichtspunkte, entdecken Sie das Schönbuch-Museum in Dettenhausen sowie weitere kulturelle Besonderheiten des Gebiets. Ein geologischer Stadtrundgang und der Besuch der Paläontologischen Sammlungen am Institut für Geowissenschaften runden das Programm ab. Auf Wunsch ist ein Programmflyer erhältlich. Einige Reiseeindrücke erhalten Sie vorab hier.

 

Pauschalpreis: 790,- €. Der Reisepreis umfasst 4 Übernachtungen mit Frühstück im Doppelzimmer  (Zuschlag Einzelzimmer: 180 €) sowie 2 Abendessen (2 Abende Selbstversorgung), Fahrten im Kleinbus ab/bis Tübingen, Reiseunterlagen und alle Eintrittsgelder.

Reisehinweise: Start der Reise und Treffpunkt ist in Tübingen. Bitte denken Sie an witterungsangepasste Kleidung und feste Schuhe. Vorgesehen sind mehrere kleine Wanderungen auf teilweise unbefestigten Wegen mit geringen Höhenunterschieden und mit einer maximalen Dauer von ca. 2 Stunden. Mittags ist nach Möglichkeit Rucksackverpflegung (nicht im Preis inbegriffen). 

Hinweis: Sie wohnen in der Nähe oder haben eine private Unterkunftsmöglichkeit? Kein Problem, Sie können sich auch als Tagesgast anmelden. Bitte kontaktieren Sie hierfür den Veranstalter.

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per E-Mail

Vorankündigung

Donnerstag, 16. April  Sonntag, 19. April 2020

JUR Südvogesen und Jura

Der Text wird zu einem späteren Zeitpunkt eingestellt.

Dienstag, 28. April - Dienstag, 05. Mai 2020

AZO Azoren - Vulkanlandschaft und Blütenpracht

Reise in die Wetterküche von Europa

Die Inselgruppe der Azoren liegt mitten im Atlantik – etwa auf halber Wegstrecke zwischen Nordamerika und Europa. Geologisch sind die Azoren ein Teil des Mittelatlantischen Rückens. Aus diesem Grund sind die Inseln vulkanischer Entstehung und es gibt auch aktive Vulkane auf den Azoren. Die letzte große Ausbruchstätigkeit war in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Als weitere Begleiterscheinungen zum Vulkanismus gehören natürlich Erdbeben, Schlammvulkane und heiße Quellen. Auch wird die Erdwärme mit Hilfe von Kraftwerken genutzt. Der Schwerpunkt der Reise liegt auf einer Besichtigung der Hauptinsel Sao Miguel. Das Standquartier ist in der Hauptstadt Ponta Delgada. Die Insel wird ausgiebig erkundigt, und neben der Geologie ist natürlich die ganzjährige Blütenpracht ein besonderes Erlebnis (Besuch botanischer Gärten). Ein weiteres Ziel ist die Insel Terceiro, welche bereits zur Zentralgruppe des Archipels gehört. Vor Ort wird die Lavahöhle Gruta do Carvao besichtigt. Das Quartier ist in der Inselhauptstadt Angra de Heroismo, die vor einigen Jahren durch ein starkes Erdbeben vollständig zerstört wurde. Der Wiederaufbau erfolgte mit finanzieller Unterstützung der UNESCO und wurde daraufhin zum Weltkulturerbe erklärt. Ein halber Tag zur freien Verfügung in Ponta Delgada kann z.B. zu einer Wal- und Delfinbeobachtungsfahrt genutzt werden. Einige Reiseeindrücke von den bisherigen Azorenreisen erhalten Sie hier.

 

Pauschalpreis (ab/bis Ponta Delgada): 1790,-EUR. Der Flug ist nicht im Reisepreis inbegriffen. Dies ermöglicht eine individuelle An- und Abreise der Teilnehmer. SATA bietet an den Reisedaten Direktflüge ab Frankfurt/Main an, die auch bereits gebucht werden können.

Treffpunkt ist das Hotel in Ponta Delgada. Die Reiseleistung beinhaltet die Fahrten auf den Inseln und die Inlandsflüge auf den Azoren, Eintrittsgelder, Reiseleitung, Dokumentation sowie 7 Übernachtungen mit Frühstück.

Im Reisepreis sind 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück und 3 Abendessen inbegriffen. Wenn Sie ein Einzelzimmer wünschen, dann teilen Sie dies bitte bei der Reservierung mit (Der Zuschlag beträgt 340 €). An 3 Abenden ist Selbstversorgung. Ebenfalls im Reisepreis inbegriffen sind die Fahrt im Kleinbus auf den Azoren sowie sämtliche Eintrittsgelder. 

Reisehinweise: Bitte denken Sie an witterungsangepasste Kleidung und feste Schuhe. Die Temperaturen betragen tagsüber zwischen 17 und 20 °C; nachts ist die Abkühlung oft nur gering. Es muss allerdings morgens mit Küstennebel und tagsüber mit Regenfällen gerechnet werden. Vorgesehen sind mehrere Wanderungen auf meist unbefestigten Wegen mit einer maximalen Dauer von ca. 3 Stunden. Mittags ist nach Möglichkeit Rucksackverpflegung (nicht im Preis inbegriffen).
Hinweis zur Mobilität auf den Azoren: Die Flüge zwischen den Inseln werden mit kleinen Maschinen mit 50-60 Plätzen durchgeführt. Um die gleichen Flüge für alle Reiseteilnehmer buchen zu können ist eine verbindliche Anmeldung bis spätestens Januar 2020 erforderlich.

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per E-Mail

Samstag, 09. Mai  Freitag, 15. Mai 2020

SLO Slowenien

Karst, Kalk und Kultur zwischen Alpen und Adria

Das geschichtsträchtige und geologisch interessante Gebiet zwischen Adria und den Alpen ist erstmalig Ziel einer Studienreise. Die Anfahrt erfolgt über Österreich und den Karawankentunnel in die slowenische Hauptstadt Laibach (Ljubljana). Die ersten drei Nächte werden dort verbracht. Zwei Tagesausflüge in das Triglavgebiet (Nationalpark), nach Bled und zum Isonzo (Soča) werden durchgeführt. Neben Karstphänomenen wird hier auch von Geschichte und Literatur die Rede sein. ½ Tag ist in Laibach zur freien Verfügung um die Stadt und ihre Museen individuell zu erkunden. Danach geht die Fahrt nach Istrien. Neben bekannten Karsthöhlen wie Postojna sowie der Felsenburg Predjama (Abbildung) wird auch die Küstenstadt Piran sowie die kleine immer noch in Betrieb befindliche Saline bei Piran besucht. Ein ganztägiger Ausflug führt nach Triest mit Stadtbesichtigung und einem Besuch des Schlossparks von Miramare. Triest erscheint in Bezug auf die heutige Einwohnerzahl überdimensioniert, war aber einst der wichtigste Handelshafen von Österreich-Ungarn. Die Stadt erholt sich langsam aus der früher politisch schwierigen Grenzlage. Die letzten drei Übernachtungen finden an der slowenischen Adria nahe der italienischen Grenze statt. Die Rückfahrt erfolgt entweder über den Brenner oder erneut über den Karawankentunnel. Ein paar Bildimpressionen von der Reise finden Sie hier.

 

Pauschalpreis: 1190,-  EUR (für folgende Leistungen: Fahrt im Kleinbus ab/bis Ulm, 6 Übernachtungen, 2 Abendessen, alle Eintrittsgelder, Reiseunterlagen und Reiseleitung)

Zuschlag für EZ 210,- EUR; bitte unbedingt bei Buchung angeben.
Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; 2-4 max. 2 bis 3 stündige Wanderungen. Die Gruppe besteht aus max. 8 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen). Frühzeitige Buchung erforderlich. Auf Anfrage Vermittlung von Hoteladressen in Ulm bei Anreise am Vorabend der Abfahrt.

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per E-Mail

Montag, 18. Mai Montag, 25. Mai 2020

TOS Toskana und Elba

Steine, Bergbau und Kultur

Die Studienreise startet in Pisa (Abbildung). Die ersten drei Nächte sind an ausgewählten Plätzen in der Toskana. Dabei wird neben Pisa auch Siena besichtigt. Mit der Fährüberfahrt auf die Insel Elba beginnt der zweite, stärker geologisch ausgerichtete Teil der Reise. Elba ist ein Paradies für Geologen. Die etwa 10 km vom italienischen Festland liegende Insel hat eine Ost-West Erstreckung von maximal 27 km und 18 km in Nord-Süd Richtung. Vier Nächte auf Elba ermöglichen eine gründliche geologische Erkundung der Insel. Die komplexen geologischen Verhältnisse von Elba werden mit Hilfe ausgewählter typischer Aufschlüsse vorgestellt, die z. T. an der malerischen Küste liegen. Doch haben auch Kultur und Geschichte (Napoléon!) und natürlich ein Besuch an einem der vielen Strände ihren Platz im Programm. Elba hat einen gebirgigen Charakter und ist stark bewaldet. Der Monte Capanne im Westen von Elba ist mit 1019 m die höchste Erhebung der Insel. Eine abenteuerliche Seilbahn führt nach oben. Auch die Spuren des ehemaligen Bergbaus werden verfolgt. Am letzten Tag erfolgt die Rückfahrt mit der Fähre und der Transfer nach Pisa. Ein paar Bildimpressionen von der Reise finden Sie hier.

 

Pauschalpreis 1450, - EUR (für folgende Leistungen: Fahrt im Kleinbus ab/bis Pisa, 7x ÜF im DZ davon 3x in der Toskana und 4x auf Elba, 3 Abendessen (4 Abende Selbstversorgung), Fähre, Eintrittsgelder und Dokumentation.

Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte bei Buchung angeben.

Bitte beachten Sie: Der Flug ist nicht im Reisepreis eingeschlossen. Direktflüge gibt es z. B. ab Basel, Stuttgart und Köln. Bei Anreise nach Florenz aus fahren Sie mit dem Zug/Bus etwa 1h nach Pisa. Bei der Flugbuchung ist Ihnen auf Wunsch die Reiseleitung gerne behilflich.

Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; max. zweistündige Wanderungen. Die Gruppe besteht aus max. 8 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen). Frühzeitige Buchung erforderlich.

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per
E-Mail

Dienstag, 23. Juni  Dienstag, 30. Juni 2020

ISL-1 Island  Golden Circle, Westmänner-Inseln und Reykjanes

Nach der Ankunft und einer Übernachtung in der Hauptstadt Reykjavík geht es am nächsten Tag mit dem Kleinbus an den Fährhafen zu den Westmänner-Inseln vor der Südküste Islands. Zwei Übernachtungen auf der Hauptinsel ermöglichen Wanderungen zu den eindrucksvollen Zeugnissen des Vulkanausbruch von 1973. Es bleibt aber auch Zeit für den Besuch des Vulkanmuseum Eldheimar und anderer Museenauf der Insel, und natürlich für die Vogelfelsen mit ihren Pagageientauchern und anderen Seevögeln. Am 4. Tag geht es wieder mit Fähre zurück und es erfolgt ein Abstecher an die Südküste mit Übernachtung im Raum Skogar. Danach führt die Route in die Gartenstadt Hveragerði. Schließlich folgen noch drei Nächte in Reykjavik. Ein Tag ist der klassischen Golden Circle Route gewidmet (Þingvellir, Geysir, Gullfoss; vgl. Abbildung) und ein weiterer Tag ist der Reykjanes-Halbinsel gewidmet. auf der Reykjanes Halbinsel aufgesucht. Auf der Fahrt werden je nach zeitlichen Möglichkeiten noch weitere geotouristische Haltepunkte aufgesucht. Neben Geologie und Geomorphologie wird auch die Botanik thematisiert und es gibt Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung. Eine Bildervorschau zu dieser Reise erhalten Sie hier.

 

Pauschalpreis 1990, - EUR (für folgende Leistungen: Fahrt im Kleinbus ab/bis Reykjavík, 7x ÜF im DZ, 3 Abendessen (4 Abende Selbstversorgung), Fähre, Eintrittsgelder und Dokumentation.

Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte bei Buchung angeben.

Bitte beachten Sie: Der Flug ist nicht im Reisepreis eingeschlossen. Es gibt verschiedene Direktflüge von Deutschalnd und Basel nach Reykjavík. Bei der Flugbuchung ist Ihnen auf Wunsch die Reiseleitung gerne behilflich.

Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; max. zweistündige Wanderungen. Die Gruppe besteht aus max. 8 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen).

Sie möchten nach Island aber die Daten entsprechen nicht Ihren Vorstellungen? Sprechen Sie sich mit ein paar Bekannten und Freunden ab und vereinbaren Sie eine Wunschreise.

Gratisübernachtung in Reykjavík am 1. Juli bei gleichzeitiger Buchung der Reise ISL-2.  

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen.
Frühzeitige Buchung erforderlich.
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per E-Mail

Donnerstag, 02. Juli  Montag, 13. Juli 2020

ISL-2 Island  Große Rundreise mit Hochlandquerung

Entdecken die geologischen, landschaftlichen und kulturellen Schönheiten Islands. Neben der außergewöhnlichen Geologie bleibt auch Zeit für Botanische Gärten, Vogelbeobachtung, kleinere Wanderungen. Die Route führt von der Hauptstadt Reykjavík entlang der Südküste, vorbei an Wasserfällen, Gletschern und Eislagunen (Abbildung) nach Höfn. weiter geht es für 2 Tage in die Ostfjorde und in den einsamen Nordosten (Halbinsel Langanes). Über die Nordküste geht es für zwei Nächte nach Akureyri - der Hauptstadt des Nordens in landschaftlich herrlicher Umgebung. Die Wasserfälle Goðafoss und Dettifoss sowie das Hochthermalgebiet Myvatn und Krafla stehen ebenfalls auf dem Programm. Schließlich geht es über die Hochlandpiste F-35 zurück nach Reykjavík. Zwischenstops gibt es bei den heißen Quellen von Hveravellir und in der bunten Gebirgslandschaft von Kerlingarfjöll. Weitere Hinweise zum Reiseablauf erhalten Sie auf Anfrage gerne zugesandt. Eine Bildauswahl zur Reise wird noch eingestellt.

 

Pauschalpreis wird noch eingestellt (für folgende Leistungen: Fahrt im Kleinbus ab/bis Reykjavík, 11x ÜF im DZ, 3 Abendessen (8 Abende Selbstversorgung), Eintrittsgelder und Dokumentation.

Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte bei Buchung angeben.

Bitte beachten Sie: Der Flug ist nicht im Reisepreis eingeschlossen. Es gibt verschiedene Direktflüge von Deutschalnd und Basel nach Reykjavík. Bei der Flugbuchung ist Ihnen auf Wunsch die Reiseleitung gerne behilflich.

Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; max. zweistündige Wanderungen. Die Gruppe besteht aus max. 8 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen).

Sie möchten nach Island aber die Daten entsprechen nicht Ihren Vorstellungen? Sprechen Sie sich mit ein paar Bekannten und Freunden ab und vereinbaren Sie eine Wunschreise. Gratisübernachtung in Reykjavík am 1. Juli bei gleichzeitiger Buchung der Reise ISL-1.   

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen.
Frühzeitige Buchung erforderlich.
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per E-Mail

Donnerstag, 06. August – Dienstag, 11. August 2020

TEF Geokulturelle Erlebnisreise zwischen Taunus und Eifel

Goethe, Bäder, Maare und Vulkane

Gönnen Sie sich ein paar Tage in der Landeshauptstadt Wiesbaden und entdecken Sie auf zwei geokulturellen Tagesexkursionen den Taunus, das Untere Lahntal und das Mittelrheingebiet rund um die Loreley. In Wiesbaden gibt es eine geologische Stadtführung, aber es bleibt auch Zeit für eine Erkundung auf eigene Faust. Nutzen Sie das reichhaltige kulturelle Angebot der Hessischen Landeshauptstadt für einen Museums- oder Theaterbesuch! Eine Tagesexkursion mit Schifffahrt führt in die Weltkulturerberegion Mittelrheintal rund um die Loreley, St. Goar und St. Goarshausen, Hin- oder Rückfahrt erfolgt durch das malerische Wispertal. Die hier vorkommenden Gesteine werden erklärt und ihre Bedeutung als Bausteine erläutert. Die zweite Exkursion führt in den Taunus und das Untere Lahntal. Hier wird unter anderem das geschichtsträchtige Heilbad Bad Ems aufgesucht. Ein weiterer Schwerpunkt ist der alte Bergbau in diesem Gebiet, den schon Goethe zu einem Besuch und intensiven Studien veranlasste. Auf dem Programm stehen ein dabei das Bergbaumuseum in Holzappel, ein hochinteressanter montanarchäologischer Lehrpfad in der Umgebung des Ortes sowie – natürlich – das Stöbern und die Suche nach Mineralien auf Halden.

Der zweite Teil der Reise führt Sie in die geologisch hochinteressante Eifel. Im kam es auch in der jüngsten geologischen Vergangenheit immer wieder zu Vulkanausbrüchen und auch die jüngste vulkanische Eruption in Deutschland ereignete sich vor nicht einmal 10‘000 Jahren in der Eifel. Manche Spezialisten glauben sogar, dass der Vulkanismus in der Eifel nur “ruht“. Die Eifel ist zwar nicht gerade bekannt für schönes Wetter, aber die überaus vielfältige Landschaft entschädigt dies. Außerdem gibt es eine Vielzahl hochmoderner Museen, von denen u. a. der Vulkandome in Mendig und der eidrucksvolle Basaltkeller in Niedermendig (Abbildung) besucht werden. Auch Europas größter Kaltwassergeysir in Andernach steht auf dem Programm dieser Studienreise. Eine Tagesfahrt ist den Maaren der Westeifel gewidmet. Die täglich mit dem Kleinbus zurückzulegenden Strecken sind aufgrund der zentralen Lage des Standquartiers am Laacher See nicht sehr groß. Zusätzlich sind individuelle Besuche in der Klosteranlage Maria Laach möglich, da sich Hotel in unmittelbarer Nachbarschaft der Abtei befindet. Ein paar Bildimpressionen der Reise finden Sie hier.

 

Pauschalpreis ab/bis Wiesbaden (ohne Anreise): 1190,- €. Dieser Preis beinhaltet 6 x ÜF sowie 2 Abendessen, die Fahrt im Kleinbus, Eintrittsgelder, Reiseleitung und Reiseunterlagen. Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte unbedingt bei Buchung angeben. Programmbeginn am 06. August 2020 am Frühnachmittag (je nach Ankunft der Teilnehmer).
Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; es sind kürzere Wanderungen vorgesehen (max. 1 h). Die Gruppe besteht aus maximal 7 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen). Frühzeitige Buchung erforderlich.

Zusatzangebot: An einem Spätnachmittag/Abend gibt es die Möglichkeit bei geeigneter Witterung vom Flugplatz Nastätten aus einen 1h Rundflug mit einem Motorsegler über das Exkursionsgebiet zu buchen. Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit die Landschaft „von oben“ zu erkunden (Preis für Flug 70 €; Transfer zum Flugplatz gratis).
Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per E-Mail

VORANKÜNDIGUNG: 

Freitag, 28. August Freitag, 04. September 2020

NEU BRE Bretagne

Geologie und Galettes an der Westspitze Europas

Entdecken die geologischen, landschaftlichen und kulturellen Schönheiten rauhen bretonischen Küste und ihrer Inselwelt. Neben der außergewöhnlichen Geologie bleibt auch Zeit für die zahlreichen Kalvarienberge, Leuchttürme, Fischmärkte ...

Weitere Informationen erst Ende November 2019 eingestellt werden. (Vor)Anmeldungen sind ab sofort möglich und weitere Programmdetails auf Anfrage verfügbar. Start der Reise ist sehr wahrscheinlich in Brest.

Dienstag, 16. September – Montag, 21. September 2020

NEU HPR Geokulturelle Wanderreise Haute Provence

Auf Schusters Rappen unterwegs im Vercors und in der Verdonschlucht

Entdecken die geologischen, landschaftlichen und kulturellen Schönheiten der Haute Provence auf einer Wanderreise. Übernachtungen finden in Die am Südrand des Vercors und in Castellane am Eingang zur Verdonschlucht statt. Nach der Anreise durch die Schweiz ifindet am Spätnachmittag noch ein Bummel durch das mittelalterliche Städtchen Die und danach das gemeinsame Abendessen statt. Am Folgetag wird der Südrand des Vercors auf zwei Wanderungen erkundet (Cirque d'Archiane und Vallée du Combeau). Nach einem Kurzstop in Sisteron und beim Ammonitenpflaster in Digne erfolgt nach der Ankundt in Castellane noch eine Wanderung zum Aussichtspunkt Roc. Am nächsten Tag wird eine Fossilfundstelle aufgesucht und am Nachmittag das Sandsteinchaos von Annot erkundet. Die Querung der Verdonschlucht auf dem Sentier Martel am Folgetag stellt den Höhepunkt der Reise dar. Am letzten Tag gibt es eine Schluchtenrundfahrt auf der Nord- und Südseite der Verdonschlucht. Am Nachmittag können auf der Route des Crêtes mit etwas Glück auch Geier und Adler beobachtet werden.

Auf der Rückfahrt nach Freiburg über Sisteron und Grenoble und durch die Schweiz gibt es noch zwei kurze Stops an geologisch interessanten Stellen.

 

Pauschalpreis: 1090,- € (für folgende Leistungen: Fahrt im Kleinbus ab/bis Freiburg (Zusteigemöglchkeit in Basel), 6x ÜF im DZ davon 2x in Die und 4x in Castellane, 3 Abendessen (3 Abende Selbstversorgung), Eintrittsgelder und Dokumentation.

Hotelabhängiger Zuschlag für EZ (180,- €); bitte bei Buchung angeben.

Bitte beachten Sie: Bei dieser Reise finden täglich 1-2 Wanderungen statt. Die längste Strecke ist der Sentier Martel in der Verdonschlicht mit 15 km.

Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; bei Bedarf Wanderstöcke. Die Gruppe besteht aus max. 8 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen). Frühzeitige Buchung erforderlich.

Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter Tel. +49-162-4065416 oder per
E-Mail

Dr. Matthias Geyer
Geotourist Freiburg
Ludwigstraße 19
79104 Freiburg
Tel. +49-162-40.65.416
Mail: info@geotourist-freiburg.de