Hier erhalten Sie einen Überblick zu den Veranstaltungen von 2024:

Sonntag, 04. Februar 2024

Ofterdingen: Das Ammonitenpflaster im Bachbett der Steinlach

(Kooperationsveranstaltung mit dem Naturkundemuseum Reutlingen)

Im Bachbett der Steinlach in der Ortsmitte von Ofterdingen südlich Tübingen ist eine einzigartige Ansammlung von Ammoniten, Muscheln und Austern zu sehen (vgl. Abbildung). Alle diese Fossilien sind in der ersten Kalkbank des Schwarzen Juras enthalten und an verschiedenen Stellen in Europa anzutreffen. Neben der faszinierenden Entstehungsgeschichte dieses heute geschützten Naturdenkmals werden andere bekannte Massenansammlungen von Fossilien im Schwäbischen Jura und die verschiedenen Erklärungsmöglichkeiten angesprochen und die Entstehung des südwestdeutschen Schichtstufenlandes erläutert.

Donnerstag, 01. Februar 2024

Museumsführung Reutlingen: Flächen- und Kuppenalb - Was uns die Landschaft über ihre Geschichte verrät

(Kooperationsveranstaltung mit dem Naturkundemuseum Reutlingen)

Der Südrand der Albhochfläche wird auch als Flächenalb bezeichnet, während sich nördlich daran die Kuppenalb anschließt. Doch welche  geomorphologischen und geologischen Prozesse verbergen sich hinter diesen Begriffen? Um diese beiden unterschiedlichen Bezeichnungen zu verstehen, muss man sich auf eine Zeitreise von 20 Millionen Jahren machen. Zu Beginn eines Zeitabschnitts, den die Geowissenschaftler als Obere Meeresmolasse bezeichnen, stieß das Meer aus dem Voralpengebiet noch ein letztes Mal auf die Schwäbische Alb vor. Das blieb natürlich nicht ohne Folgen auf das Landschaftsbild. Mehr dazu auf der Museumsführung in Reutlingen ...

Sonntag, 21. Januar 2024

Reutlingen: Geologischer Stadtrundgang - Herkunft und Verwendung der Bausteine

(Kooperationsveranstaltung mit dem Naturkundemuseum Reutlingen)

Wer sich ein wenig mit Bausteinen in Reutlingen beschäftigt, der kennt die Bedeutung von Schilfsandstein, Stubensandstein und "Kalktuff" für das Reutlinger Stadtbild. Doch das betrifft nur die historischen Gebäude. Seit dem Zweiten Weltkrieg findet man in unseren Städten eine Vielzahl anderer Gesteine, die oft genug nicht einmal aus Europa kommen, aber wegen ihres Preises und wegen ihrer Beständigkeit geschätzt werden. Bei einem Rundgang in der Innenstadt von Reutlingen werden eine Reihe von Beispielen historischer und neuerer Bau- und Fassadensteine gezeigt und Pflastersteine angesprochen. 

Donnerstag, 18. Januar 2024

Museumsführung Reutlingen: Schichtstufenlandschaft Schwäbische Alb

(Kooperationsveranstaltung mit dem Naturkundemuseum Reutlingen)

Kaum ein anderes Mittelgebirge in Deutschland hat einen so deutlichen Schichtstufencharakter wie die schon von Eduard Mörike vielgepriesene "Blaue Wand der Alb". Begünstigt durch die Ablagerung unterschiedlicher Schichten und den Fossilreichtum der Schwäbischen Alb hat der Tübinger Geologe Quenstedt hier im 19. Jh. eine Stufengliederung der Jura-Zeit entwickelt, die noch bis vor kurzem weltweit gebräuchlich war. Die geologische Zeitreise orientiert sich an den Exponaten der Dauerausstellung im Naturkundemuseum Reutlingen.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse am Archiv 2024.

Hier geht es zurück zu den aktuellen Exkursionsangeboten und Studienreisen.

Dr. Matthias Geyer
Geotourist Freiburg
Hansjakobstraße 54
79117 Freiburg
Tel. +49-162-40.65.416
Mail: info[ät]geotourist-freiburg.de