Herzlich willkommen bei Geotourist Freiburg
Herzlich willkommen bei Geotourist Freiburg

Partner von Geotourist Freiburg

Nachfolgend sind einige Institutionen, Gemeinden und Museen aufgeführt, mit denen wir seit einigen Jahren erfolgreich und vertrauensvoll kooperieren.

Mit Hegau Tourismus (Singen) arbeiten wir seit dem Jahre 2001 erfolgreich und vertrauensvoll zusammen. An Anfang stand die Erstellung des geotouristischen Info-Paketes Vulkane im Hegau und seit 2002 werden neben fachlicher Beratung auch ein jährlich unterschiedliches Veranstaltungsprogramm mit Vorträgen, Exkursionen und Sonderführungen angeboten. Die Veranstaltungsorte können in der Regel mit dem ÖPNV angefahren werden; Anfangs- und Endzeit der Veranstaltung sind auf die entsprechenden Fahrpläne abgestimmt. Mehr Informationen finden Sie auch unter www.hegau.de oder natürlich unter den Veranstaltungen dieser Seiten.

Im Naturkundemuseum Reutlingen gibt es ein spannendes wöchentliches Angebot für Erwachsene und KInder. Dazu gehören Museumsführungen, Vorträge, Kinderprogramme und Exkursionen. Die Veranstaltungen sind ebenso wie das Museum frei zugänglich. Geotourist Freiburg ist seit über 10 Jahren freier Mitarbeiter am Naturkundemuseum Reutlingen.

Für den Landesverband Baden-Württemberg des Deutschen Jugendherbergswerks werden seit 2006 Lehrerfortbildungen angeboten. Gleichzeitig besteht eine Kooperation mit der Jugendherberge Singen. Hier werden für eine Klassenfahrt verschiedene "Bausteine" angeboten, welche zusammen oder einzeln gebucht werden.

Vermittlung regionalgeologische Kenntnisse vermitteln gehört zu den zentralen Aufgaben, denen sich der Oberrheinische Geologische Verein seit seiner Gründung im Jahre 1871 verschrieben hat. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Erhalt von geowissenschaftlichen Sammlungen und Museen und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Bedeutung der Geowissenschaften in der Gesellschaft. Der Oberrheinische Geologische Verein ist der älteste und größten regionalgeologisch orientierte Verein in Deutschland. Derzeit zählt der Verein rund 720 Mitglieder, die über das ganze Bundesgebiet und das europäische Ausland sowie in Übersee verteilt sind. Der Oberrheinische Geologische Verein veranstaltet immer in der Woche nach Ostern Jahrestagungen, die an wechselnden Orten stattfinden - innerhalb und außerhalb des Einzugsbereichs des Oberrheins (im Inland wie im Ausland - zwischen den Alpen und dem Meer). Die Tagungen bieten zahlreiche Fachvorträge und Exkursionen zu lokalen und überregionalen geowissenschaftlichen Themen und natürlich die Möglichkeit zu Gesprächen "unter Oberrheinern". Als Mitglied erhält man eine sorgfältig redigierte und anspruchsvoll ausgestattete Fachzeitschrift ("Jahresberichte und Mitteilungen des Oberrheinischen Geologischen Vereins"). Darin können Mitglieder, aber auch andere Autoren Originalbeiträge zu geowissenschaftlichen Themen veröffentlichen (nach jeweils fachlicher Prüfung). Die Zeitschrift genießt im In- und Ausland hohes Ansehen und erscheint einmal jährlich in 4 Farbendruck als Buchform.

Mit dem Karlsruher Naturwissenschaftlichen Verein gibt es schon seit einigen Jahren Partnerschaftsveranstaltungen. Für die Mitglieder des Vereins ist die Teilnahme an den Veranstaltungen von Geotourist Freiburg gratis. Neben Exkursionen bietet der Verein auch ein umfangreiches Vortragsprogramm an. Am besten, Sie schauen einmal auf das Veranstaltungsprogramm.

Seit kurzem besteht ein Austausch mit dem Anbieter itineraris geològics aus Katalonien. Auf Katalonisch, Spanisch oder Englisch werden Führungen in Katalonien und in den Pyrenäen, aber auch Seminare und Vorträge angeboten. Bemerkenswert sind auch zahlreiche Publikationen mit ausgezeichneten Bildern und grafischen Darstellungen.

Seit 10 Jahren führt Geotourist Freiburg im Auftrag der Volkshochschule Inzigkofen bei Sigmaringen im Donautal einen jährlichen "Geokurs" durch, der ein jeweils wechselndes Gebiet in Baden-Württemberg zum Thema hat. Zum Kurs gehören neben einer theoretischen Begleitung als Praxisbezug auch eine 2tägige Exkursion. Alle 2 - 3 Jahre findet dann eine einwöchige Studienreise in geokulturell interessante Gebiete im benachtbarten Ausland statt.

Das Weingut Endrizzi in San Michela all'Adige unweit von Trient im Etschtal unterstützt das von Geotourist Freiburg initiierte Projekt "Goethe und die Geologie". Goethe muss auf seiner Fahrt von Meran nach Trient am Weingut vorbeigefahren sein. Da der Dichterfürst bekanntermaßen dem Wein nicht abgeneigt war, bot sich hier eine Zusammenarbeit an, denn - ohne Geologie kein Wein!

Das Werkforum der Firma Holcim (Süddeutschland) GmbH ist seit Jahren Station auf den Exkursionen von Geotourist Freiburg. Gemeinsam mit Holcim beteiligt sich Geotourist Freiburg mit Unterstützung des Geoparks Schwäbsiche Alb und ISTE an einem Projekt zur Lehrerfortbildung

Das Seehotel Maria-Laach besticht durch seine Lage in unmittelbarer Nähe der berühmten Benediktiner Abtei und ebenfalls sehr bekannten Laacher See, dessen Auswurfmassen des Ausbruchs vor 13000 Jahren auch in weit entfernten Gebieten wie Südschweden, im Berliner Raum, im Südschwarzwald und am Ledrosee in Norditalien nachweisbar sind und einen einmaligen Markierhorizont im Übergangsbereich vom Pleistozän zum Holzozän darstellen. Auch Johann Wolfgang von Goethe kam zu geologischen Studien am 28. Juli 1815 an den Laacher See. Das renommierte Hotel ist seit einigen Jahren Standquartier von Geotourist-Studienreisen in die Eifel. Die Mofetten (blasenförmige Kohlendioxid Austritte) im Uferbereich des Laacher Sees gehören natürlich zum Besuchsprogramm.

Das Schweizerische Institut für Späleologie und Karstforschung in La Chaux-de-Fonds (SISKA) ist eine in der Schweiz einmalige Informationszentrale in Sachen Karst. Es steht Ingenieursbüros, Ingenieuren oder Administrationen mit Rat und Tat zur Seite - für alle Fragen, die in direktem oder indirektem Bezug zu Karst und der Umwelt unter Tage stehen. Die Arbeiten des SISKA möchten zum Schutz der Untertagewelt beitragen. Damit in Zusammenhang stehen Kooperationsprojekte mit Hochschulen in der Schweiz und in Frankreich. Schließlich fördert das SISKA die Kenntnisse der breiten Öffentlichkeit, der Studenten und Lehrkräfte durch Bereitstellung und Entwicklung von Unterrichtsmaterial.

Der Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg e.V. und der Geopark Schwäbsiche Alb unterstützen das gemeinsam mit von Holcim (Süddeutschland) GmbH und Geotourist Freiburg getragene Projekt  zur Lehrerfortbildung. in dem der von ISTE entwickelte Geokoffer eingebunden ist.

Spannende und gut aufbereitete Informationen zu den Geröllen (Aussehen, Farbe, Gefüge etc.) der Alpenflüsse mit vielen Bildern und jede Menge geologische und petrographische Zusatzinformationen bieten die Seiten www.isar-kiesel.de. Die sehr gut verständlichen und klar aufgebauten Seiten enthalten neben Hinweisen zur weiterführenden Literatur auch Tabellen und Gesteinsbeschreibungen sowie ein Linkverzeichnis auf weitere Internetseiten mit ähnlicher Ausrichtung.

Mitglieder im Geopark Schwäbische Alb e.V. sind die 10 Landkreise der Schwäbischen Alb, der Tourismusverband Schwäbische Alb, die Gemeinde Steinheim am Albuch und der Industrieverband Steine und Erden Baden-Württemberg. Der Geopark Schwäbische Alb wurde 2002 Nationaler Geopark und 2015 "UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb". Der Geopark Schwäbische Alb unterstützt zusammen mit dem ISTE das Projekt zur Lehrerfortbildung von Holcim und Geotourist Freiburg

Das Kinder und Jugendbüro der Stadt Schramberg im Schwarzwald bietet jede Menge tolle Veranstaltungen an. Im Jahr 2006 war Geotourist Freiburg am Kindergipfel vom 12. Mai zum Thema "Wasser" (für die 5. Klassenstufe der Schramberger Schulen) mit einem Ausflug in die Schlichemklamm beteiligt und beim große Sommerferien-Programm "Wald, Wasser, Wiese" Dino's, Schluchten und Vulkane beteiligt. Besucht wurden das Museum am Löwentor in Stuttgart, die Aachquelle und der Vulkanschlot Höwenegg, die Donauversinkung bei Immendingen, der Hohentwiel bei Singen, das Salzbergwerk in Stetten bei Haigerloch, der Mummelsee. Das Kinder- und Jugendbüro Schramberg wurde für die Bemühungen um dieses Projekt als offizielles Projekt der UN-Weltdekade 2005/2006 (Bildung für nachhaltige Entwicklung) ausgezeichnet. Im Sommer 2011 fand "Prima Klima mit CO2" als „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung 2010/ 2011“ statt. Es wurden Exkursionen nach Holzmaden, in die Wimsener Höhle und auf die Hornisgrinde durchgeführt, die bei angenehmen sommerlichen Temperaturen und mit interessierten Kindern im Alter zwischen 8 und 12 Jahren durchgeführt wurden.

Der zweisprachige Geologe Micha Schlup aus Lausanne führt seit einigen Jahren geologische Exkursionen im Wallis durch. Schwerpunkt ist das Gebiet um Zermatt mit dem Matterhorn. Informieren Sie sich auf seinen Internetseiten über das aktuelle Programm. Sie können auch Sondertermine vereinbaren. Auf Ihre spezifischen Anfragen und Wünsche wird dabei gerne eingegangen. Natürlich sind auch andere Ziele in der Schweiz für ihre "Wunschtour" möglich. Auch vorbereitende und begleitende Vortäge sind als Teil des Dienstleistungsspektrums nach Absprache und unter Berücksichtigung Ihrer Erwartungen jederzeit durchführbar.

Hier geht es zurück zur Startseite ...

Dr. Matthias Geyer
Geotourist Freiburg
Hansjakobstraße 112b
79117 Freiburg
Tel. +49-162-40.65.416
E-Mail: geotourist@aol.com