Herzlich willkommen bei Geotourist Freiburg
Herzlich willkommen bei Geotourist Freiburg

Alles zu Exkursionen, Führungen und Vorträgen ...

Unsere Angebote richten sich an Alle, die sich für Geologie und Natur interessieren. Schwerpunkt bilden dabei 2-4 stündige Veranstaltungen zur Geologie von Baden-Württemberg sowie mehrtägige Studienreisen, die in kleinen Gruppen von in der Regel nicht mehr als 6 Personen durchgeführt werden.

 

Alle Exkursionen und Studienreisen können Sie auch als Wunschreise buchen: Dann können Sie nach Rücksprache und Verfügbarkeit die gewählte Veranstaltung zu Ihrem Wunschzeitraum und mit ihrer selbst zusammengestellten Gruppe durchführen.

Für alle unter 16 Jahren ist die Teilnahme in Begleitung von Erwachsenen frei (eventuelle Fahrtkosten für Transportmittel und Eintrittsgelder ausgenommen). Sollte es hiervon Abweichungen geben, wie z. B. bei Kooperationsveranstaltungen, so wird darauf deutlich hingewiesen.

 

Informationen zu den speziellen und aktualisierten Angeboten für Schulausflüge finden Sie auf dieser Sonderseite.

 

Weitere allgemeine Informationen zu den Exkursionen finden Sie hier.

Donnerstag, 18. Januar 2018: Geologischer Streifzug durch die Toskana (Vortrag)

(Kooperationsveranstaltung mit dem Naturkundemuseum Reutlingen)

Die Toskana steht bei Kunst-und Architekturliebhabern hoch im Kurs. Aber auch geologisch gibt es im Gebiet zwischen Florenz, Pisa, Volterra und Siena viel Interessantes zu entdecken. Der Vortrag informiert über historische und heutige Bausteine sowie über den ehemals sehr bedeutenden Bergbau (vor allem auf Kupfer und Quecksilber) und dessen Spätfolgen. Die aktiven Solfatoren- und Fumarolenfelder im Monte Amiata Gebiet weisen eindeutig darauf hin, dass der Vulkanismus in der südlichen Toskana noch keineswegs erloschen ist.  

 

Informationen und Preise: Beginn um 19 h im Vortragsraum des Naturkundemuseums Reutlingen; Dauer: ca. 1 h; Unkostenbeitrag: frei; Anmeldung: nicht erforderlich.

Sonntag, 21. Januar 2018: Reutlingen - Steine in der Stadt

(Kooperationsveranstaltung mit dem Naturkundemuseum Reutlingen)

Dieser etwas andere Stadtrundgang zeigt Ihnen nicht nur die bekannten und seit dem Mittelater verwendeten Bausteine wie Kalktuff, Schilfsandstein und Stubensandstein (Abbildung: Marienkirche). Vor allem seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurden zunehmend auch mehr und Gesteine aus weit entfernten Ländern oder gar aus anderen Erteilen als Fassaden- oder Pflastersteine verwendet. Bei einem Rundgang durch die Reutlinger Innenstadt werden einige ausgewählte Beispiele vorgestellt.

 

Informationen und Preise: Treffpunkt um 14h vor dem Naturkundemuseum

Unkostenbeitrag: frei; Dauer: ca. 1 1/2 h; Anmeldung im Naturkundemuseum Reutlingen unter Tel. 07121-3032022 erforderlich.

Donnerstag, 01. Februar 2018: Vulkane - wenn die Erde Feuer speit (Führung)

(Kooperationsveranstaltung mit dem Naturkundemuseum Reutlingen)

Wo liegen eigentlich die Vulkane auf der Welt? Wann wird von einem erloschenen Vulkan gesprochen? Und was ist ein ruhender Vulkan? Kann man Vulkanausbrüche vorhersagen? Auf diese und andere Fragen gibt es Antworten bei der heutigen Führung durch das Naturkundemuseum Reutlingen. Gleichzeitig werden die Entstehung von Vulkanen erklärt und auf die verschiedenen Vulkantypen eingegangen. Dabei wird auch auf den Vulkanismus in Südwestdeutschland verwiesen.

 

Informationen und Preise: Treffpunkt um 17 h im Eingangsbereich des Naturkundemuseums Reutlingen; Dauer: ca. 1 h; Unkostenbeitrag: frei; Anmeldung: nicht erforderlich. 

Sonntag, 04. Februar 2018: Gönningen - Kalktufflandschaft im Wiesaztal

(Kooperationsveranstaltung mit dem Naturkundemuseum Reutlingen)

Diese Exkursion hat den "Kalktuff"-Abbau im Raum Gönningen als Thema. Das heutige Naherholungsgebiet Oberes Wiesaztal ("Gönninger Seen") war noch vor weniger als 50 Jahren ein Gebiet, in dem intensiver Natursteinabbau betrieben wurde, denn die weiches Süßwasserkalk-Abscheidungen ("Kalktuffe") waren begehrte Bausteine (z. B. Rathaus Gönningen, Amtsgericht Reutlingen uvm.). Die Abbauspuren sind auch heute noch deutlich erkennbar. Vor einigen Jahren wurde ein Themenweg angelegt, der aus Anlass der Exkursion teilweise begangen und kommentiert wird. Auch Künstler schätzen das Farbenspiel der Gönninger Seen, wie das Bild der Reutlinger Malerin Renate Gaisser zeigt.  

 

Informationen und Preise: Treffpunkt um 14 h beim Wanderparkplatz Wiesaztalseen an der Straße von Gönningen nach Genkingen; Dauer: ca. 2 h; Unkostenbeitrag: frei; Anmeldung erforderlich unter Tel. 07121-3032022

Donnerstag, 22. Februar 2018: Ölschiefer in Reutlingen - das schwarze Gold (Führung)

(Kooperationsveranstaltung mit dem Naturkundemuseum Reutlingen)

Die schwarzen, schieferartig verwitternden Tonsteine im Untergrund von Reutlingen enthalten nicht nur erstaunlich gut erhaltene Fossilien sondern waren immer wieder Hoffnungsträger auf der Suche nach Öl. Immer wieder hat man versucht, dem Gestein das schwarze Gold abzutrotzen – doch der Erfolg blieb weitgehend aus und war im "Dritten Reich" als "Unternehmen Wüste" mit unendlich viel Leid verbunden. Ist unser "Ölschiefer" auch heute noch ein potentieller Energierohstoff und wo lagern die möglichen Reserven?

 

Informationen und Preise: Treffpunkt um 17 h im Eingangsbereich des Naturkundemuseums Reutlingen; Dauer: ca. 1 h; Unkostenbeitrag: frei; Anmeldung: nicht erforderlich. 

Ein spätwinterlicher Geospaziergang führt vom Parkplatz aus leicht aufwärts durch das Meisental bis an den Fuß des Uracher Wasserfalls. Themen sind der Karst, die Wasserversorgung der Alb, die Gesteine des Oberjuras und eine Interpretation des heutigen Landschaftsbildes. Ausführlich wird auf die Ausfällung von Süßwasserkalk ("Kalktuff") eingegangen, der als Baustein viele Jahrhunderte aus unserem Gebiet nicht wegzudenken war. Die Exkursion endet am Uracher Wasserfall; wer möchte, kann von dort aus seine Wanderung noch fortsetzen.  

 

Informationen und Preise: 14h Parkplatz Uracher Wasserfall (ÖPNV Ermstalbahn Haltepunkt Wasserfall + 5 Minuten Fußweg); Anmeldung im Naturkundemuseum Reutlingen unter Tel. 07121-3032022 erforderlich

Samstag, 17. März 2018: Aach - hier tritt das Donauwasser zutage ...

(Kooperationsveranstaltung mit dem Hegau Tourismus)

Zwischen Immendingen und Tuttlingen verschwindet das Donauwasser ganz oder teilweise im verkarsteten Gesteinsuntergrund des Oberjurakalks. Aber wussten Sie auch, warum ein großer Teil des Wassers gerade am Aachtopf wieder austritt und wie lange das Wasser für seine unterirdische Reise benötigt? Welche Untersuchungsmethoden wurden eingesetzt? Was hat es mit dem historisch belegten „Wasserstreit“ auf sich? Erfahren Sie mehr darüber bei einer kleinen Rundwanderung um den Aachtopf, der als Quelle mit der größten Schüttung in Deutschland gilt. Natürlich sprechen wir auch über die Europäische Wasserscheide und die großen Dolinen im Stadtwald von Aach und die Aktivitäten der Höhlentaucher. 

 

Informationen und Preise: Treffpunkt um 14h am Parkplatz Aachquelle in Aach; Unkostenbeitrag: 10 € (< 16 Jahre in Begleitung Erwachsener frei); Dauer: ca. 1 1/2 h; Anmeldung: Tel. / SMS 0162-4065416 oder per E-Mail info@geotourist-freiburg(at)aol.com

Das aktuelle Veranstaltungsprogramm wird laufend ergänzt (und aktualisiert!). In der Vergangenheit durchgeführte Veranstaltungen finden Sie im Archiv.

Dr. Matthias Geyer
Geotourist Freiburg
Ludwigstraße 19
79104 Freiburg
Tel. +49-162-40.65.416
Mail: info@geotourist-freiburg.de