Veranstalter
Programm 2016
Wunschreise
Vulkane im Hegau
Freiburg - Stadtgeologie
Shop
Newsletter
Goethe und die Geologie
Goethe and Geology
Partner
Uni Freiburg
PH Heidelberg
Praktikumsstelle
Schulen
Excursions francophones
Sorties scolaires
Partenaires
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Impressum
 


Sie haben ganz richtig gewählt: 
Die Geologie von Baden-Württemberg ist einzigartig. Hier und in den angrenzenden Gebieten gibt es nicht nur landschaftlich schöne, sondern auch zahlreiche geologisch besonders bemerkenswerte Gebiete.
Was auch immer sich heute vor unseren Augen ausbreitet – von den sanften  Bodenseeufern und den eher den schroffen Vulkankegeln des Hegau über die einzigartigen Trockentäler auf der Schwäbischen Alb oder die Granite des Südschwarzwaldes – die gesamte heutige Landschaft ist das Ergebnis vielschichtiger geologischer Prozesse, die zum Teil seit Millionen von Jahren andauern und deren Ablauf bei den Exkursionen allgemein verständlich erklärt wird. Die angebotenen Studienreisen bieten Ihnen mehrtägiges Geo-Erlebnis in kleinen Gruppen von max. 14 TeilnehmerInnen.

Unsere Angebote richten sich an Alle, die sich für Geologie und Natur interessieren. Schwerpunkt bilden dabei Veranstaltungen zur Geologie von Baden-Württemberg sowie jährlich 4 - 6 mehrtägige Studienreisen. Ziele sind derzeit z. B. Haute Provence, Slowenien, Azoren, Eifel, Island, Faröer-Inseln, Gardasee, Katalonien und das Erzgebirge. Diese Ziele können Sie auch als Wunschreise buchen; das bedeutet, Sie können nach Rücksprache und Verfügbarkeit die Reise zu Ihrem Wunschzeitraum und mit ihrer selbst zusammengestellten Gruppe durchführen.

Für alle unter 16 Jahren ist die Teilnahme in Begleitung von Erwachsenen frei (eventuelle Fahrtkosten für Transportmittel und Eintrittsgelder ausgenommen). Sollte es Abweichungen davon geben, wie z. B. bei Kooperationsveranstaltungen, so wird darauf deutlich hingewiesen. Informationen zu den speziellen und aktualisierten Angeboten für Schulausflüge sowie auf unsere Kooperationspartner finden Sie hier. Beachten Sie bitte die Informationen zu den speziellen Angeboten für andere Gruppen. In beiden Fällen handelt es sich allerdings nur um einige "Bausteine". Ziel und Streckenführung werden individuell vereinbart und auf Sonderwünsche wird wenn möglich eingegangen. Alle Führungen sind ohne Mehrkosten auch auf Englisch oder Französisch buchbar (Spanisch nach Absprache). Eine kleine Auswahl an französischsprachigen Angebote finden Sie hier.  

Eine unvorstellbare lange Zeit ist seit der Entstehung der Erde vergangen. Sie wird von den Geologen in verschieden lange Abschnitte untergliedert. Auf unseren Zeitreisen lernen wir natürlich jedes Mal nur einen kleinen Ausschnitt der Erdgeschichte kennen. Die Geologie von Baden-Württemberg ist zwar sehr vielseitig, aber natürlich können auch wir Ihnen im Verlauf der Exkursionen die Landschaft der Jura- oder der Tertiärzeit nicht im Originalzustand zeigen. Ganz bestimmt aber können Sie nach einer Exkursion aber in der Landschaft geologische Phänomene "lesen" und erkennen können - und damit haben Sie das wichtigste Ziel Ihrer Teilnahme an den Exkursionen erreicht. Sie werden Ihre Umgebung künftig mit anderen Augen betrachten und öfters Ihre Blicke nach unten richten ... In der Regel sind die Gruppen klein und überschaubar (auf Reisen maximal 14 Personen). Eine Anmeldung erleichtert die Vorbereitung

Haben Sie "Wunschziele"? Dann teilen Sie mir diese bitte mit. Gerne nehme ich Ihre Vorschläge in die künftigen Programmangebote auf, sofern dies machbar ist.


Sonntag, 26.06. - Dienstag, 05.07.2016 AUSGEBUCHT
ISL Island: Feuer, Eis, Wasser - das Geologenparadies im Hohen Norden

Kaum eine Gegend auf der Welt ist mehr für ihre spektakuläre Geologie bekannt als Island. Die Insel unmittelbar südlich des Nördlichen Polarkreises ist ein absoluter Sonderfall. Hier kann man trockenen Fußes auf dem Mittelozeanischen Rücken spazieren und an manchen Stellen steht man in einem Fuß in Nordamerika und mit dem anderen in Europa - geologisch gesehen! Der erste Teil der Reise besteht aus mehreren Tagesexkursionen ab Reykjavik (Gullfoss, Geysir, Thingvellir, Reykjanes- Halbinsel, Grindavik ). Auch die Hauptstadt Reykjavik wird erkundet (Botanischer Garten, Ausblick von der Hallgrimmskirche - ein freier Nachmittag ermöglicht auch den individuellen Besuch anderer Museen oder der Thermalbäder). Der zweite Teil der Reise besteht aus einer mehrtägigen Umrundung der Insel - meist auf der Ringstraße. Wasserfälle, Gletscher, Vogelfelsen und natürlich Vulkane und heiße Quellen stehen neben atemberaubenden Landschaften auf dem Programm. Am letzten Tag nach einer Hochlandetappe findet abends in Reykjavik ein Abschlussessen statt. Die Reise ist mit einem großzügigen Zeitplan ausgelegt, was wegen der geringen Teilnehmerzahl auf individuelle Lösungen ermöglicht.


Mittwoch, 06.07. - Donnerstag 14.07.2016 AUSGEBUCHT          
NEU! WIS Westfjorde/Snæfellsnes - durch die Einsamkeit von Nordwestisland

Der erste Tag ist eine klassische Touristenroute mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Am zweiten Tag gibt es eine abwechslungsreiche Wanderung südwestlich von Reykjavik in ein Gebiet mit Solfataren, Fumarolen und Schlammvulkanen. Am dritten Tag wird auf einer kurzen Hochlandpiste klar: Island ist dünn besiedelt und in den Westfjorden wird dies besonders deutlich. Es gibt Landstriche von vielen Quadratkilometern ohne jegliche Verkehrsanbindung. Entsprechend dünn ist auch die Infrastruktur für Übernachtungen. Auf dieser Fahrt gibt es neben der Geologie auch ausreichend Möglichkeiten, Vögel zu beobachten. Entsprechende Bestimmungsbücher werden mitgeführt. Auf Wunsch können auch einsame Schwimmbäder aufgesucht werden. Kohlelagen zwischen Lavaströmen zeugen an manchen Orten von der Zeit, als in Island ein mediterranes Klima herrschte. Ísafjörður, der Hauptort der Westfjorde besticht durch seine einzigartige Lage auf eine Landzunge in einem Fjord. Die letzten beiden Tage sind der spektakulären Landschaft der Snæfellsnes-Halbinsel gewidmet. Hier stehen einmalige Ausblicke auf die Gletscherlandschaft des Snæfellsnes auf dem Programm (sofern die Höhenstraße passierbar ist). Auch eine Küstenwanderung zwischen Basalttürmen und Brockenlava ist eingeplant. Die Rückreise nach Reykjavik führt am der heißesten Springquelle Islands vorbei. Die Reise ist mit einem großzügigen Zeitplan ausgelegt, was wegen der geringen Teilnehmerzahl auch individuelle Lösungen ermöglicht.


Freitag, 15.07. - Dienstag, 19.07.2016 AUSGEBUCHT                      
NEU! FAE Färöer-Inseln - mehr als Schafe, Regen und Wind

Die Färöer-Inseln sind nicht gerade als Urlaubsziel bekannt. Die Ursprünglichkeit und überraschende Weite dieser kleinen vulkanischen Inselgruppe im Nordatlantik erschließt sich vielleicht erst auf den zweiten Blick. Die teilweise archaische, baumlose Landschaft und die gewaltigen Steilküsten (bis zu 700 m!) sind jedoch eine Reise wert. Winzige Fischereidörfer am Ende meist sehr guter, aber schmaler Straßen, durch Tunnel verbundene Inseln und Moränenlandschaften als Spuren der Eispanzer und eine quirlige kleine Hauptstadt Tórshavn bilden die hochinteressante Mischung dieser geokulturellen Studienreise. Die Reise ist mit einem großzügigen Zeitplan ausgelegt, was wegen der geringen Teilnehmerzahl auch individuelle Lösungen ermöglicht.


Mittwoch, 10.08. - Sonntag, 14.08.2016  
NEU
! TAU Taunus und Mittelrhein  
Heilquellen, Bergbau und Weltkulturerbe

Gönnen Sie sich ein paar Tage in der Landeshauptstadt Wiesbaden und entdecken Sie auf zwei geokulturellen Tagesexkursionen den Taunus, das Untere Lahntal und das Mittelrheingebiet rund um die Loreley. In Wiesbaden gibt es eine geologische Stadtführung, aber es bleibt auch Zeit für eine Erkundung auf eigene Faust. Nutzen Sie das reichhaltige kulturelle Angebot der Hessischen Landeshauptstadt für einen Museums- oder Theaterbesuch! Eine Tagesexkursion mit Schifffahrt führt in die Weltkulturerberegion Mittelrheintal rund um die Loreley, St. Goar und St. Goarshausen, Hin- oder Rückfahrt erfolgt durch das malerische Wispertal. Die hier vorkommenden Gesteine werden erklärt und ihre Bedeutung als Bausteine erläutert. Die zweite Exkursion führt in den Taunus und das Untere Lahntal. Hier wird unter anderem das geschichtsträchtige Heilbad Bad Ems aufgesucht. Ein weiterer Schwerpunkt ist der alte Bergbau in diesem Gebiet, den schon Goethe zu einem Besuch und intensiven Studien veranlasste. Auf dem Programm stehen dabei das Bergbaumuseum in Holzappel, ein hochinteressanter montanarchäologischer Lehrpfad in der Umgebung des Ortes sowie - natürlich - das Stöbern und die Suche nach Mineralien auf Halden. 

Hinweis: Individuelle An- und Abreise der TeilnehmerInnen nach Wiesbaden. Programmbeginn am Mittwochabend mit dem Abendessen in Wiesbaden; Programmende am Sonntag nach einem Ausblick vom Neroberg auf Wiesbaden am Spätvormittag.
Pauschalpreis ohne Anfahrt: 950,- EUR. Für folgende Leistungen: 4xÜF im DZ in einem zentrumsnahen Hotel in Wiesbaden, 2 Abendessen, alle Museumseintritte, ÖPNV in Wiesbaden, Schifffahrt auf dem Rhein, Transfer im Kleinbus in den Taunus, das untere Lahntal und an den Mittelrhein sowie eine Reisedokumentation. Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte unbedingt bei Buchung angeben. Voranmeldung: 0162-4065416 oder per E-Mail  
Bitte beachten Sie: An einem Spätnachmittag/Abend gibt es die Möglichkeit vom Flugplatz Nastätten aus einen kurzen Rundflug mit einem Motorsegler über das Exkursionsgebiet zu buchen. Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit die Landschaft "von oben" zu erkunden (Preis für Flug 55 EUR; Transfer zum Flugplatz gratis).  
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen


Sonntag, 28.08. - Freitag, 02.09.2016 AUSGEBUCHT
EIF Vulkanparadies Eifel
Maare, Schlacken, Bomben, Geysire und Museen

Die Eifel ist ein geologisch hochinteressantes Gebiet. Im Tertiär und im Quartär kam es immer wieder zu Vulkanausbrüchen und auch die jüngste vulkanische Eruption in Deutschland ereignete sich vor nicht einmal 10'000 Jahren in der Eifel. Manche Spezialisten glauben sogar, daß der Vulkanismus in der Eifel nur "ruht". Die Eifel ist zwar nicht gerade bekannt für schönes Wetter, aber die überaus vielfältige und eindrucksvolle Landschaft und hochmoderne Museen, von denen die wichtigsten besichtigt werden: Vulkandome in Mendig, Basaltkeller in Niedermendig, Deutsches Schiefermuseum in Mayen - um nur eine Auswahl zu nennen. Auch Europas größter Kaltwassergeysir in Andernach steht auf dem Programm dieser Studienreise. Eine Tagesfahrt ist den Maaren der Westeifel gewidmet. Die täglich mit dem Kleinbus zurückzulegenden Strecken sind sind individuelle Besuche in der Klosteranlage Maria Laach möglich, da sich Hotel in unmittelbarer Nachbarschaft der Abtei befindet.


Montag, 26.09. - Samstag, 01.10.2016                                                   GAR Dolomiten, Gardasee und Verona                                          Geologie und Kultur auf der Sonnenseite der Alpen

Diese geokulturelle Studienreise beginnt mit einem Besuch der Bletterbachschlucht und einer Dolomitenrundfahrt und führt dann führt an die Gestade des Gardasees, der seit jeher Dichter und Denker anzog. Der Schwerpunkt ist dabei das nördliche Gardaseegebiet um Riva und Torbole. Im Rahmen von Tagesexkursionen wird die geologische Entstehungsgeschichte des Gebiets erklärt sowie durch botanische und kulturelle Besonderheiten ergänzt. Dabei finden in Absprache mit der Gruppe auch Wanderungen von max. 3 h Länge statt. Museen und Besichtigungen (z. B. Zitronengärten am Seeufer, Bergsturzgebiete, Wasserfälle, Schluchten und Gletschermühlen sowie eine Fahrt in das Monte Baldo Gebiet runden das Programm ab. Gleichzeitig wird auch auf die eingangs erwähnten literarischen Beschreibungen eingegangen, wobei sich hier die Bezüge zu Goethes "Italienischer Reise" als Leitfaden durch das Programm ziehen. Teilnehmer der Studienreise erhalten vorab auf Wunsch weitere Literaturhinweise sowie bei Reiseantritt eine Dokumentation mit Angabe der Route und der besuchten Lokalitäten. Die geologischen Erklärungen werden allgemeinverständlich vermittelt und durch die Auswahl der besuchten Lokalitäten im wahrsten Sinne des Wortes ansprechend. Die Kultur kommet auch nicht zu kurz: Ein kompletter Tag ist Verona gewidmet (davon steht ½ Tag zur freien Verfügung). Abends lädt das Städtchen Riva am Gardasee noch zur individuellen Erkundung ein.

Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera. Die Gruppe besteht aus max. 7 Personen. Kaffeepausen erfolgen zusätzlich nach den Wünschen der TeilnehmerInnen. Bei ordentlichem Wetter ist mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen).
Karte: Kompass 360 Gardasee
Pauschalpreis ab/bis Freiburg: 990,- EUR (für folgende Leistungen: Fahrt im Kleinbus in der Eifel, 5x ÜF im DZ (Hotel im Raum Bozen und Hotel Garni in Riva, ca. 600 m zum See), 3x Abendessen, Museumseintritte sowie die Reisedokumentation. Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte unbedingt bei Buchung angeben.
Anmeldung: 0162-4065416 oder per E-Mail
Anzahl Mindesteilnehmer: 3 Personen   



Montag, 03.10. - Samstag 08.10.2016           
CAT Katalonien - eine geokulturelle Rundreise

Barcelona - Montserrat - Garrotxa

Das Programm dieser Studienreise wurde neu zusammengestellt. Entkommen Sie dem Nebel Mitteleuropas und begeben Sie sich auf eine spannende geokulturelle Entdeckungstour in die Region Katalonien nach Nordwestspanien. Die stolze Hauptstadt Barcelona ist das erste Ziel der Reise. Ein geologischer Stadtrundgang, ein Panoramaspaziergang auf den parkähnlichen Anhöhen in der Stadt und der Besuch des Naturkundemuseums stehen hier auf dem Programm. Allerdings bleibt auch Zeit für eine individuelle Erkundung der Stadt. Zahlreiche Museen und Theaterangebote machen die Auswahl schwer! Ein kompletter Tag ist einem Ausflug mit der Zahnradbahn zum Klosterberg Montserrat gewidmet. Hier ist auch eine Wanderung zwischen bizarren Felsformationen vorgesehen (Abbildung). Vom Montserrat geht Fahrt weiter in der Vulkanlandschaft der Garrotxa, die sich in einer Entfernung von ca. 2 h von Barcelona befindet. Die letzte vulkanische Aktivität in diesem Gebiet liegt nur ca. 10.000 Jahre zurück. Die vulkanischen Erscheinungsformen lassen sich recht gut mit der Eifel vergleichen. In Olot, dem Hauptort der Garrotxa, wird das örtliche Vulkanmuseum besichtigt. Gleichzeitig ist dieses Gebiet westlich von Girona aber auch für seine Jugendstilarchitektur bekannt. Am letzten Tag erfolgt der Transfer zum Flughafen nach Barcelona. Flüge ab der Mittagszeit werden erreicht. Ein gesondertes Faltblatt ist auf Anforderung erhältlich.   

Hinweis: Individuelle An- und Abreise der TeilnehmerInnen nach Barcelona. Programmbeginn am 3. Oktober 2016 in Barcelona ca. 15h; Programmende am 8. Oktober 2016 mit dem Transfer zum Flughafen Barcelona nach dem Frühstück 
Pauschalpreis ohne Flug: 1090,- EUR für folgende Leistungen: 5xÜF im DZ, 4 Abendessen, 1 Mittagessen, alle Museumseintritte, ÖPNV in Barcelona und Montserrat, Transfer im Kleinbus in die Garrotxa sowie die Reisedokumentation. Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte unbedingt bei Buchung angeben. Anmeldung: 0162-4065416 oder per E-Mail 
Bitte beachten Sie: Der Flugpreis hängt stark vom Zeitpunkt der Buchung ab (Beispiel: Easyjet Basel - Barcelona einfach ca. 80 EUR bei ca. 4-5 monatiger Buchung im Voraus. Der Reiseveranstalter ist Ihnen gerne bei der Buchung des Fluges behilflich. Dies gilt auch für den Transfer vom Flughafen nach Barcelona. Bei Fragen nehmen sie bitte mit dem Veranstalter Kontakt auf. 
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen



Samstag, 08.10. - Samstag, 15.10.2016
NEU!
VLC Valencia und Aragonien
Valencia, Sierra de Albarracín, Cuenca

Diese Studienreise ist neu im Programm. Von Barcelona aus geht es der Küste entlang nach Valencia. Ein teilweise auch geologischer Stadtrundgang und ein Spaziergang durch das ehemalige Flussbett mit den repräsentativen Gebäuden des Stararchitekten Calatrava stehen auf dem Programm des zweiten Tages. Am dritten Tag wird die Albufera besucht. In dieser Camargue-ähnlichen Landschaft gibt es ganzjährig viele Vögel zu beobachten. Hier wurde auch die "Paella" erfunden. Vor der Abfahrt in das Hinterland von Valencia steht die große Markthalle auf dem Besuchsprogramm. Das nächste Standquartier ist der denkmalgeschützte Ort Albarracín mit seiner eindrucksvollen Stadtmauer. Es schließt sich eine Tagesfahrt zur Tajoquelle und nach Cuenca an und am nächsten Tag werden die Höhlenmalereien in den Buntsandsteinwäldern von Albarracín aufgesucht (Abbildung). Die vorletzte Tagesetappe führt von Albarracín aus zunächst zur Burganlage Peracense und weiter durch die karge Steppenlandschaft Aragoniens nach Alcañiz. Hier findet die letzte Übernachtung im Parador statt, der in der Burg der Calatrava-Ritterschaft hoch über der Stadt untergebracht ist. Am letzten Tag erfolgt der Transfer zum Flughafen nach Barcelona. Flüge ab der Mittagszeit werden erreicht. Ein gesondertes Faltblatt ist auf Anforderung erhältlich.   

Hinweis: Individuelle An- und Abreise der TeilnehmerInnen nach Barcelona. Programmbeginn am Samstag, 8. Oktober 2016 in Barcelona am Flughafen (Sie werden abgeholt); Programmende am Samstag, 15. Oktober 2016 mit dem Transfer zum Flughafen Barcelona nach dem Frühstück.
Pauschalpreis ohne Flug: 1350,- EUR für folgende Leistungen: 7xÜF im DZ, 4 Abendessen, 1 Mittagessen, alle Museumseintritte, Taxi in Valencia, Transfer im Kleinbus nach Aragonien sowie die Reisedokumentation. Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte unbedingt bei Buchung angeben. Anmeldung: 0162-4065416 oder per E-Mail
Bitte beachten Sie: Der Flugpreis hängt stark vom Zeitpunkt der Buchung ab (Beispiel: Easyjet Basel - Barcelona einfach ca. 80 EUR bei ca. 4-5 monatiger Buchung im Voraus. Der Reiseveranstalter ist Ihnen gerne bei der Buchung des Fluges behilflich. Dies gilt auch für den Transfer vom Flughafen nach Barcelona. Bei Fragen nehmen sie bitte mit dem Veranstalter Kontakt auf. 
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen


Dienstag, 22.11. - Samstag, 26.11.2016 ERZ
Spätherbst im Erzgebirge

Dresden, Meißen, Freiberg und Erzgebirge

Das spätherbstliche Dresden ist Ausgangsort der diesjährigen Adventsreise in das Erzgebirge. 2 Ausflüge führen in die alte Silberstadt Freiberg im Sächsischen Erzgebirge mit ihrer bekannten Bergakademie. Ein Besuch der einzigartigen Mineralogischen Schausammlungen in den Gebäuden der Bergakademie Freiberg und die ausführliche Besichtigung der neuen Ausstellung terra mineralia im restaurierten Schloss Freudenberg. Dies ist ein außergewöhnlicher Rahmen für eine Ausstellung mit kostbaren und eindrucksvollen Exponaten aus einer der größten und privaten Mineraliensammlungen der Welt (www.terra-mineralia.de). Die Abbildung zeigt einen dort ausgestellten Achat. Ferner können Sie die neue Ausstellung zu Mineralien aus Deutschland im Krügerhaus und den Mariendom in Freiberg besichtigen. Auf dem Programm steht außerdem eine Rundfahrt durch den Tharandter Wald nach Meißen (Dombesichtigung). Halbtagesausflüge nach Chemnitz zum "Versteinerten Wald" sowie in das Elbsandsteingebirge vervollständigen diese Studienreise. Ein gesondertes Faltblatt ist auf Anforderung erhältlich. Ferner besteht die Möglichkeit in Freiberg und Dresden zum individuellen Besuch des sächsischen Weihnachtsmarktes in der festlich geschmückten Altstadt und seinen allgegenwärtigen traditionellen Holzkrippen aus dem Erzgebirge. In Dresden ist außerdem noch Gelegenheit zur individuellen Stadtbesichtigung.

Hinweis: Bitte denken Sie an witterungsangepasste Kleidung und feste Schuhe. Die Mitnahme von Fotoapparat wird empfohlen. Die Teilnehmerzahl ist auf 7 Personen begrenzt. Mittags findet die Verpflegung in eigener Regie statt (nicht im Preis inbegriffen).
Pauschalpreis ohne Anreise: 590,- EUR, 4x ÜF in Dresden-Neustadt in zentraler  Lage, 2 Abendessen (2  Abende Selbstversorgung), alle Eintrittsgelder, die Reiseleitung und eine Dokumentation. Anmeldung: 0162-4065416 oder per E-Mail an geotourist@aol.com
Bitte beachten Sie: Hotelabhängiger Zuschlag für Einzelzimmer. Bitte geben Sie diesen Sonderwunsch bei der Buchung unbedingt an. Infolge der letztjährigen Erfahrung und der möglicherweise winterlichen Straßenbedingungen wird die Anfahrt mit dem Zug empfohlen. Bei der Beschaffung preiswerter Bahnfahrkarten ist die Reiseleitung behilflich. Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen


Das aktuelle Veranstaltungsprogramm wird laufend ergänzt (und aktualisiert!).
  

Einen Überblick zu den bisher angebotenen Veranstaltungen erhalten Sie im Archiv (2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007).    

Bitte beachten Sie:
Bei allen Exkursionen besteht stets ein Haftungsausschluss gegenüber dem Veranstalter! Achten Sie bitte auf passendes Schuhwerk und denken Sie ggf. an ausreichend Getränke sowie an Sonnen- oder Regenschutz, da die Veranstaltungen bei jedem Wetter stattfinden! Sie erleichtern uns die Planung, wenn Sie sich spätestens bis zum Tag vor der Exkursion anmelden. Übrigens sind alle Bilder ohne Quellenangaben auf diesen Seiten von Matthias Geyer. Gerne erhalten Sie die Bilder auf Anfrage auch in höherer Auflösung. Bei Weiterverwendung bitte Hinweis per E-Mail


                                                                    

Top