Veranstalter
Programm 2016-17
Wunschreise
Wunschreise Island
Vulkane im Hegau
Freiburg - Stadtgeologie
Shop
Newsletter
Goethe und die Geologie
Goethe and Geology
Partner
Uni Freiburg
PH Heidelberg
Praktikumsstelle
Schulen
Excursions francophones
Sorties scolaires
Partenaires
Archiv 2016
Archiv 2015
Archiv 2014
Archiv 2013
Archiv 2012
Archiv 2011
Archiv 2010
Archiv 2009
Archiv 2008
Archiv 2007
Impressum
 


Sie haben ganz richtig gewählt: 
Die Geologie von Baden-Württemberg ist einzigartig. Hier und in den angrenzenden Gebieten gibt es nicht nur landschaftlich schöne, sondern auch zahlreiche geologisch besonders bemerkenswerte Gebiete.
Was auch immer sich heute vor unseren Augen ausbreitet - von den sanften  Bodenseeufern und den eher den schroffen Vulkankegeln des Hegau über die einzigartigen Trockentäler und Schichtstufen auf der Schwäbischen Alb (Abbildung beim Quenstedt-Denkmal am Rossberg bei Genkingen) oder die Granite des Südschwarzwaldes - die gesamte heutige Landschaft ist das Ergebnis vielschichtiger geologischer Prozesse, die zum Teil seit Millionen von Jahren andauern und deren Ablauf bei den Exkursionen allgemein verständlich erklärt wird. Die angebotenen Studienreisen bieten Ihnen mehrtägiges Geo-Erlebnis in kleinen Gruppen von max. 14 TeilnehmerInnen.

Unsere Angebote richten sich an Alle, die sich für Geologie und Natur interessieren. Schwerpunkt bilden dabei Veranstaltungen zur Geologie von Baden-Württemberg sowie jährlich 4 - 6 mehrtägige Studienreisen. Ziele sind derzeit z. B. Haute Provence (Abbildung beim Ammonitenpflaster in Digne), Südvogesen, Slowenien, Azoren, Eifel, Taunus, Island, Gardasee, Katalonien und das Erzgebirge. Diese Ziele können Sie auch als Wunschreise buchen; das bedeutet, Sie können nach Rücksprache und Verfügbarkeit die Reise zu Ihrem Wunschzeitraum und mit ihrer selbst zusammengestellten Gruppe durchführen.

Für alle unter 16 Jahren ist die Teilnahme in Begleitung von Erwachsenen frei (eventuelle Fahrtkosten für Transportmittel und Eintrittsgelder ausgenommen). Sollte es Abweichungen davon geben, wie z. B. bei Kooperationsveranstaltungen, so wird darauf deutlich hingewiesen. Informationen zu den speziellen und aktualisierten Angeboten für Schulausflüge sowie auf unsere Kooperationspartner finden Sie hier. Beachten Sie bitte die Informationen zu den speziellen Angeboten für andere Gruppen. In beiden Fällen handelt es sich allerdings nur um einige "Bausteine". Ziel und Streckenführung werden individuell vereinbart und auf Sonderwünsche wird wenn möglich eingegangen. Alle Führungen sind ohne Mehrkosten auch auf Englisch oder Französisch buchbar (Spanisch nach Absprache). Eine kleine Auswahl an französischsprachigen Angebote finden Sie hier.  

Eine unvorstellbare lange Zeit ist seit der Entstehung der Erde vergangen. Sie wird von den Geologen in verschieden lange Abschnitte untergliedert. Auf unseren Zeitreisen lernen wir natürlich jedes Mal nur einen kleinen Ausschnitt der Erdgeschichte kennen. Die Geologie von Baden-Württemberg ist zwar sehr vielseitig, aber natürlich können auch wir Ihnen im Verlauf der Exkursionen die Landschaft der Jura- oder der Tertiärzeit nicht im Originalzustand zeigen. Ganz bestimmt aber können Sie nach einer Exkursion aber in der Landschaft geologische Phänomene "lesen" und erkennen können - und damit haben Sie das wichtigste Ziel Ihrer Teilnahme an den Exkursionen erreicht. Sie werden Ihre Umgebung künftig mit anderen Augen betrachten und öfters Ihre Blicke nach unten richten ... In der Regel sind die Gruppen klein und überschaubar (auf Reisen maximal 14 Personen). Eine Anmeldung erleichtert die Vorbereitung. Die Abbildung mit der archaisch wirkenden Landschaft wurde im Juli 2016 in Landmannalaugur in Island aufgenommen. Auch ohne blauen Himmel ein spektakulärer Eindruck! Übrigens: Auch 2017 findet wieder eine große Islandreise statt. Mehr dazu weiter unten auf dieser Seite.


Donnerstag, 15.12.2016: Fossilien der Schwäbischen Alb
(Kooperationsveranstaltung Naturkundemuseum Reutlingen) 

Die Schwäbische Alb ist bekannt für zahlreiche Fossilfundstellen, von denen einige sogar Weltruhm besitzen. So sind die Fossilien aus den Tonsteinen des Lias aus dem Raum Holzmaden, aber auch aus dem Gebiet um Reutlingen und in der Nähe von Dotternhausen weit über die Grenzen des Schwabenlandes hinaus bekannt. Auch im Naturkundemuseum Reutlingen gibt es hierzu Ausstellungstücke. Doch auch der "Böttinger Marmor" bei Münsingen oder die Plattenkalke bei Nusplingen gehören ebenso wie die Urpferdfunde vom Höwenegg im Hegau ohne Zweifel zum schützenswerten paläontologischen Naturerbe Baden-Württembergs. Es gibt kaum ein Kind auf der Schwäbischen Alb, dass nicht einmal ein begeisterter Fossiliensammler war! In wie so oft, wurden die ersten Funde keineswegs von Wissenschaftlern gemacht - der Anteil der "Amateure und interesssierten Laien" bei dem Aufspüren und Bergen von Fossilien ist gerade hier auf der Schwäbischen Alb besonders hoch. Mehr dazu auf dieser Führung im Naturkundemuseum Reutlingen.

Informationen und Preise: Treffpunkt um 17 h im Eingangsbereich des Naturkundemuseums Reutlingen; Dauer: ca. 1 h; Unkostenbeitrag: frei; Anmeldung: nicht erforderlich


Sonntag, 18.12.2016: Geopanorama an der Achalm bei Reutlingen (Kooperationsveranstaltung Naturkundemuseum Reutlingen) 

Vor ein paar Millionen Jahren war die Achalm noch ein Teil der Albhochfläche - heute ist sie ein markanter Zeugenberg und das Wahrzeichen der Stadt Reutlingen. Hier haben sich schon die Kelten wohlgefühlt und Goldsucher vergeblich geschürft. Selbst im Namen des Reutlinger Hausberges versteckt sich ein Hinweis auf die Geologie! Doch die Achalm kommt nicht zur Ruhe: immer wieder gibt es hier Rutschungen - ein gutes Beispiel für die Dynamik geologischer Prozesse. Der Panoramablick auf Reutlingen, die Schwäbische Alb und das Vorland runden die Veranstaltung ab.

Informationen und Preise: Treffpunkt um 14 h auf dem Parkplatz beim Höhenrestaurant Achalm. Parkmöglichkeit besteht am Scheibengipfel vor der Zufahrt zum Restaurant (48°29'45.9"N 9°13'58.8"E); Dauer: knapp 2 h; Unkostenbeitrag: frei; Anmeldung erforderlich im Naturkundemuseum unter Tel. 07121-3032022.


Donnerstag, 16.03. - Samstag, 18.03.2017                                  
Geologie im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald in Murrhardt
(Kooperationsveranstaltung Lehrerfortbildung DJH)

Murrhardt liegt im Naturpark Schwäbisch-Fränkischen Wald auf halbem Weg zwischen Stuttgart und Schwäbisch Hall. Geologisch gehört das Gebiet zu der ausgedehnten Keuperlandschaft Nordwürttembergs. Die Schichtenfolge des Keupers und die damit einhergehende typische Schichtstufenlandschaft sind das zentrale Thema dieser Weiterbildung. Gesteinsausbildung, technischer Nutzen und Naturgefahren sind Gegenstand von Theorie und Praxis des Seminars. Im Rahmen der Exkursion werden neben dem Naturparkzentrum je nach Witterung u.a. der Juxbergturm, der Wetzsteinstollen, die Hörschbachschlucht und der Urbacher Bergsturz aufgesucht.

Information und Anmeldung: Diese zertifizierte Lehrerfortbildung für Lehrkräfte aller Schulen wird in Kooperation mit dem Landesverband Baden-Württemberg des Deutschen Jugendherbergswerkes angeboten. Der Landesverband übernimmt die Seminarkosten, die Unterkunft und die Verpflegung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tragen nur die Kosten der An- und Abreise. Das Seminar beginnt am Donnerstagnachmittag mit einer theoretischen Einführung. Am Freitag findet eine ganztägige Exkursion statt und am Samstagvormittag wird der Ortskern von Murrhardt noch unter geologischen Gesichtspunkten erkundet. Dazu gehört auch ein Besuch der Dauerausstellung des Schwäbisch-Fränkischen Naturparks. Anmeldungen bitte ausschließlich an den Landesverband Baden-Württemberg des DJH.


Dienstag, 18.04. - Freitag, 21.04.2017
VOG Südvogesen: Frühlingserwachen rund um den Ballon d'Alsace

In den Südvogesen geht es etwas beschaulicher als im benachbarten Südschwarzwald zu. Thematisch geht es um den Westrand des südlichen Oberrheingraben, dessen Entstehung u.a. am Beispiel des Sentheimer Bruchfeldes im Dollertal erklärt wird (Abbildung). Auch der Bergbau kommt mit dem Besuch einer ehemaligen Silbermine bei Cernay nicht zu kurz. Dabei besteht auch die Gelegenheit zum Sammeln von Mineralien auf der Halde. Die Umgebung des Lac d'Alfeld und der Ballon d'Alsace werden unter dem Aspekt der Vergletscherung der Vogesen in der letzten Eiszeit behandelt. Neben der Geologie stehen auch kulturelle Punkte wie ein Besuch der Moselquelle oder die von Le Corbusier erbaute Kirche von Ronchamp auf dem Programm dieser 2017 erstmalig angebotenen Studienreise.

Pauschalpreis: 690,- EUR (DZ mit Du/WC pro Person) bzw. 810,- EUR (EZ mit Du/WC). Im Reisepreis enthalten sind alle Führungen, Eintrittsgelder, Reiseleitung, Fahrt im Kleinbus, 3 Übernachtungen, 2 Abendessen. An- und Rückreise ab und bis Freiburg. Abfahrt in Freiburg: Dienstag, 18. April 2017 um 9 h; Rückkehr nach Freiburg: Freitag, 21. April 2017 gegen 16 h.
Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk und bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera. Wanderungen von bis zu 2 ½ h Länge (teilweise mit Steigungen und Gefällstrecken) auf teilweise unbefestigten Wegen sind eingeplant. Die Übernachtungen sind in einem zentralen ***Hotel in Belfort.
Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer (Freiburg i. Br.)
Anzahl Mindestteilnehmer:
3 Personen (maximal 6-7 Personen)
Anmeldung: Ab sofort unter 0162-4065416 oder per E-Mail


Sonntag, 23. April - Sonntag, 30. April 2017
Slowenien und Triest - eine geokulturelle Studienreise
(
Veranstaltung der Volkshochschule Inzigkofen)

Slowenien ist ein geologisch faszinierendes Land, das sich von den Alpen bis an die Adria erstreckt. Trotz der geringen Größe des Landes sind hier zahlreiche, unterschiedliche Naturräume wie das alpine Krainer Land und das mediterran geprägte Istrien zu erkunden. Slowenien ist aber auch ein kultureller Schmelztiegel und kann als Bindeglied mit österreichischem Einfluss im Norden, stärkeren slawischen Einflüssen an den Ostgrenzen und einer unverkennbaren italienischen Prägung, die vor allem entlang des kurzen adriatischen Küstenabschnitts deutlich hervortritt. Daher erscheint die Verknüpfung einer Reise nach Slowenien mit einem Ausflug nach Triest sinnvoll, zumal das Karstgebirge im slowenischen Hinterland dieser Stadt namengebend für die Landschaftsform steht, deren Phänomene einen Schwerpunkt dieser Studienreise darstellen. Die weltberühmten Adelsberger Grotten (Abbildung) werden ebenso aufgesucht wie die Dolinen und Poljen des Slowenischen Karsts. Die Erosionskraft des Wassers ist eindrucksvoll in der Schlucht von Tolmin zu sehen und das berühmte Türkis des Sees von Bled steht ebenso auf dem Programm wie eine Querung des Soca-Tals, bei uns eher als Isonzo-Tal bekannt, welches im Ersten Weltkrieg Schauplatz eines unmenschliches Stellungskrieges war. Kulturelle Höhepunkte der Reise sind die Besichtigung der slowenischen Hauptstadt Ljubljana (Laibach), der Hafenstadt Triest mit ihrer 500jährigen habsburgischen Geschichte, der schmucken kleinen Küstenstädte Piran und Koper und der romanischen Dreifaltigkeitskirche Hrastovlje.

Pauschalpreis: 1.290,- EUR (DZ mit Du/WC pro Person) bzw. 1.480,- EUR (EZ mit Du/WC). Im Reisepreis enthalten sind alle Führungen, Eintrittsgelder, die Schifffahrt nach Piran, Reiseleitung, Busfahrt, 7 Übernachtungen mit Halbpension und 2 x Mittagessen. An- und Rückreise mit dem Reisebus ab und bis Inzigkofen. Abfahrt in Inzigkofen: Sonntag, 23. April 2017 um 7.30 Uhr; Rückkehr nach Inzigkofen: Sonntag, 30. April 2017 gegen 19.30 Uhr.
Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk und bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera. Wanderungen von bis zu 2 ½ h Länge (teilweise mit Steigungen und Gefällstrecken) sind eingeplant. Die Wege sind nicht befestigt. Die Übernachtungen sind in Hotels in Ljubljana (3 Nächte) und Ankaran (4 Nächte). Für die Reise wurde ein kleiner Reisebus ausgewählt, um alle Ziele gut anfahren zu können. Der Platz für Gepäck ist deshalb eingeschränkt. Das detaillierte Reiseprogramm wird auf Anfrage gerne zugesandt bzw. es steht zum Download bereit.
Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer (Freiburg i. Br.)
Anmeldung: Ab sofort bitte ausschließlich bei der Volkshochschule Inzigkofen


Sonntag, 07.05.2017: Sipplingen - Haifische und Krokodile
(
Kooperationsveranstaltung mit der Gemeinde Sipplingen)

Wo heute bis zu 100 m hohe Felswände aus Sandstein die Uferlandschaft des Überlinger Sees prägen, schwammen einst Haifische im tropischen Meer. Später bedeckte der mächtige Eispanzer des Rheingletschers die Gegend. Ihm verdanken wir die Ausprägung der Landschaft und die Entstehung des heutigen Bodensees. Die erdgeschichtlichen Ereignisse, welche die Landschaft in Sipplingen prägten, werden Ihnen auf der Führung über den geologischen Lehrpfad näher gebracht.

Informationen und Preise: Treffpunkt um 10h30 beim Verkehrsamt Sipplingen am Bahnhof (47°79'56,3"N / 9°09'57,6"E). Unkostenbeitrag: 7 EUR (mit Gästekarte: 5 EUR; <16 Jahre in Begleitung Erwachsener frei); Dauer: knapp 2 h. Das Ende der Führung ist beim Ausflugsrestaurant Haldenhof. Von dort aus können Sie die Rückkehr nach Sipplingen individuell gestalten; Anmeldung: Tel. / SMS 0162-4065416 oder per E-Mail


Montag, 08.05. - Sonntag, 14.05.2017
HPR Haute Provence: Geologie auf Napoleons Spuren

Der Geopark der Haute Provence mit seinem reichen geologischen und kulturellen Erbe ist das Ziel dieser Studienreise. Abseits der großen Hauptstraßen entdecken Sie zauberhafte Landschaften und kleine Städte und Dörfer. Übernachtet wird in zentralen und landestypischen Hotels. Durch die zentrale Lage besteht abends die Möglichkeit zur ausführlichen Erkundung der Etappenziele. Bei entsprechender Witterung findet mittags in der Regel Rucksackvesper statt (nicht im Preis inbegriffen). Kaffeepausen werden nach den Wünschen der Teilnehmer eingelegt. Die Reiseroute berührt den Vercors, die Voralpen und das Karstplateau des Haut-Verdon und verläuft teilweise entlang der Route Napoléon. Auf dieser Straße marschierte Napoléon im März 1815 mit einer wachsenden Anhängerschaft von der Côte d'Azur nach Paris. Beim Ausflug in die Verdonschlucht können mit etwas Glück Geier beobachtet werden.

Pauschalpreis: 1040,- EUR (für folgende Leistungen: Fahrt im Kleinbus ab/bis Freiburg, 6x ÜF im DZ davon 4 x HP (zentrale **Hotels), 2 Abende Selbstversorgung, alle Eintritte, Zugfahrt mit dem "Train des Pignes" von Digne nach Barrême und Dokumentation. Hotelabhängiger Zuschlag für EZ; bitte unbedingt bei Buchung angeben.
Hinweis: Regen- und Sonnenschutz sowie festes Schuhwerk; bei Bedarf Fernglas und Foto / Kamera; 2-3 max. 2 h Wanderungen. Die Gruppe besteht aus max. 14 Personen. Bei ordentlichem Wetter mittags Rucksackverpflegung (nicht im Pauschalpreis inbegriffen). Frühzeitige Buchung erforderlich. Auf Anfrage Vermittlung von Hoteladressen in Freiburg bei Anreise am Vorabend der Abfahrt; Zustieg auch in Basel oder Neuchâtel möglich. 
Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer (Freiburg i. Br.)
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen
Anmeldung: Ab sofort unter 0162-4065416 oder per E-Mail


Sonntag, 21.05. - Sonntag, 28.05.2017
NEU! TOS Toskana und Elba: Kultur, Wein und Stein

Die 2017 erstmals angeboteten Reise startet in Pisa. Die ersten drei Nächste sind in der Toskana. Dabei werden neben Pisa auch Siena und Florenz besichtigt. In Florenz haben Sie einen Tag zur individuellen Besichtigung. Mit der Fährüberfahrt auf die Insel Elba beginnt der zweite, stärker geologisch ausgerichtete Teil der Reise. Elba ist ein Paradies für Geologen. Die etwa 10 km vom italienischen Festland liegende Insel hat eine Ost-West Erstreckung von maximal 27 km und 18 km in Nord-Süd Richtung. Vier Nächte auf Elba ermöglichen eine gründliche geologische Erkundung der Insel. Die komplexen geologischen Verhältnisse von Elba werden mit Hilfe ausgewählter typischer Aufschlüsse vorgestellt, die z. T. an der malerischen Küste liegen (Foto: Charlotte Redler). Doch haben auch Kultur und Geschichte (Napoléon!) und natürlich ein Besuch an einem der vielen Strände ihren Platz im Programm. Elba hat einen gebirgigen Charakter und ist stark bewaldet. Der Monte Capanne im Westen von Elba ist mit 1019 m die höchste Erhebung der Insel. Eine abenteuerliche Seilbahn führt nach oben. Auch die Spuren des ehemaligen Bergbaus werden verfolgt. Am letzten Tag erfolgt die Rückfahrt mit der Fähre und der Transfer nach Pisa. 

Informationen und Preise werden in den nächsten Wochen eingestellt. Ihr Interesse an einer Teilnahme können Sie aber per E-Mail schon vormerken lassen. Die Flugpläne von Basel nach Pisa sind für die Zeit ab März 2017 noch nicht veröffentlicht. Es ist daher möglich, dass die Reisedaten sich noch um ein oder zwei Tage verschieben werden.
Reiseleitung: Nils Gies (Wiesbaden) und Dr. Matthias Geyer (Freiburg i. Br.)
Anzahl Mindestteilnehmer: 3 Personen (max. 6 Personen)
(Vor)Anmeldung: Ab sofort unter 0162-4065416 oder per E-Mail


Sonntag, 25.06. - Donnerstag, 06.07.2017
ISL Islandreise mit Abstecher in die Westfjorde: Feuer, Eis, Wasser

Kaum eine Gegend auf der Welt ist mehr für ihre spektakuläre Geologie bekannt als Island. Die Insel unmittelbar südlich des Nördlichen Polarkreises ist ein absoluter Sonderfall. Hier kann man trockenen Fußes auf dem Mittelozeanischen Rücken spazieren und an manchen Stellen steht man in einem Fuß in Nordamerika und mit dem anderen in Europa - geologisch gesehen! Der erste Teil der Reise besteht aus mehreren Tagesexkursionen ab Reykjavik (Gullfoss, Geysir, Thingvellir, Reykjanes-Halbinsel, Grindavik). Auch die Hauptstadt Reykjavik wird erkundet (Botanischer Garten, Ausblick von der Hallgrimmskirche - ein freier Nachmittag ermöglicht auch den individuellen Besuch anderer Museen oder der Thermalbäder). Der zweite Teil der Reise besteht aus einer mehrtägigen Umrundung der Insel - meist auf der Ringstraße. Zusätzlich gibt es einen Abstecher in die Westfjorde und ein kurzes Stück über eine Hochlandpiste. Wasserfälle, Gletscher, Vogelfelsen und natürlich Vulkane und heiße Quellen stehen neben atemberaubenden Landschaften auf dem Programm. Am letzten Tag nach einer Hochlandetappe findet abends in Reykjavik ein Abschlussessen statt. Die Reise ist mit 12 Übernachtungen relativ lange, dafür aber mit einem großzügigen Zeitplan ausgelegt, was wegen der geringen Teilnehmerzahl auch individuelle Lösungen ermöglicht.
Wenn Sie schon einmal in Island waren, aber von diesem Land nach wie vor fasziniert sind, dann könnte Sie vielleicht das neue Angebot Wunschreise Island interessieren.

Pauschalpreis: 3300,- EUR (beinhaltet die Fahrt im Kleinbus ab / bis Reykjavik. 12 x ÜF im DZ; in Reykjavik in einem Gästehaus in zentraler Lage ansonsten unterschiedliche Hotels, 2 Abendessen (erster und letzter Tag), alle Eintrittsgelder, die Reiseleitung und eine Dokumentation. Der Einzelzimmerschlag beträgt 650 EUR. Bitte überlegen Sie sich angesichts dieser hohen Summe, ob Sie ggf. bereit sind ein Doppelzimmer zu teilen. Der Flug nach Island und der Transfer vom Flughafen in das Quartier sind nicht im Reisepreis enthalten! Bei der Flugbuchung und der Buchung des Transferbusses vom Flughafen zum Hotel ist Ihnen der Veranstalter gerne behilflich.
Hinweise: Bitte denken Sie an witterungsangepasste Kleidung und feste Schuhe. Die Mitnahme von Fotoapparat und Fernglas wird empfohlen. Vorgesehen sind mehrere Wanderungen auf meist unbefestigten Wegen mit einer maximalen Dauer von ca. 3 h; Teilnehmerzahl auf 6 Personen begrenzt. Mittags nach Möglichkeit Rucksackverpflegung (nicht im Preis inbegriffen). Island ist kein preiswertes Reiseland. Für ein warmes Abendessen in einem einfachen Lokal müssen Sie 35 EUR einplanen. Nichtalkoholische Getränke sind ab 6-7 EUR, Bier / Wein ab 8 EUR, Kaffee/Tee um 4-5 EUR zu haben (Stand Sommer 2016). Trinkgelder sind nicht üblich.  
Bitte beachten Sie:
Bitte geben Sie den Einzelzimmerwunsch bei der Buchung unbedingt an. Isländische Hotels stellen bei nur einmaliger Übernachtung häufig nur Zimmer mit Etagenbad zur Verfügung.
Reiseleitung: Dr. Matthias Geyer (Freiburg i. Br.) mit Unterstützung von Nils Gies (Wiesbaden)
Anmeldung:
Ab sofort unter 0162-4065416 oder per E-Mail. Da diese Reise mit einem hohen Aufwand an logistischer Vorbereitung und Planung verbunden ist, wird um Anmeldung bis spätestens Januar 2017 gebeten.


Das aktuelle Veranstaltungsprogramm wird laufend ergänzt (und aktualisiert!).
  

Einen Überblick zu den bisher angebotenen Veranstaltungen erhalten Sie im Archiv (2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007).    

Bitte beachten Sie:
Bei allen Exkursionen besteht stets ein Haftungsausschluss gegenüber dem Veranstalter! Achten Sie bitte auf passendes Schuhwerk und denken Sie ggf. an ausreichend Getränke sowie an Sonnen- oder Regenschutz, da die Veranstaltungen bei jedem Wetter stattfinden! Sie erleichtern uns die Planung, wenn Sie sich spätestens bis zum Tag vor der Exkursion anmelden. Übrigens sind alle Bilder ohne Quellenangaben auf diesen Seiten von Matthias Geyer. Gerne erhalten Sie die Bilder auf Anfrage auch in höherer Auflösung. Bei Weiterverwendung bitte Hinweis per E-Mail


                                                                    

Top